Gehe zu Pisa

Der Schiefe Turm und andere Highlights

Map PSA

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Italien. Der rund 55 Meter hohe Glockenturm befindet sich an der Piazza dei Miracoli, auf der sich neben dem berühmten «Campanile» eine ganze Reihe an weiteren Sehenswürdigkeiten befinden. Der Turm ist ein tolles Fotomotiv, verpassen Sie aber nicht die Gelegenheit, dieses architektonische Meisterwerk zu erklimmen und die Aussicht über die Stadt zu geniessen.

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Dom Santa Maria Assunta

Der Dom Santa Maria Assunta befindet sich gleich neben dem Turm auf der grünen Rasenfläche der Piazza dei Mircacoli und gehört zusammen mit dem Baptisterium seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er ist ein Meisterwerk der romanischen Baukunst und galt jahrhundertelang als monumentalster Bau der christlichen Geschichte.

Dom Santa Maria Assunta

Das Baptisterium

Das Baptisterium ist die Taufkirche des Doms. Mit einer Höhe von 54 Metern und einem Durchmesser von 33 Metern ist dieses Gotteshaus die grösste Taufkapelle der christlichen Welt. Das freistehende Bauwerk wurde in Etappen erstellt und im Jahr 1152 im romanischen Stil begonnen und, nach einem Baustopp am Ende des 12. Jahrhunderts, erst im Jahr 1260 im gotischen Stil weitergebaut. Die schöne Kuppel vervollständigte den Bau im Jahr 1358.

Das Babtisterium

Der Friedhof Camposanto

Der Friedhof Camposanto Monumentale wurde im Jahr 1278 erbaut und ist ein weiteres schönes Beispiel für die gotische Architektur. Gemäss einer Überlieferung ist der Innenhof mit heiliger Erde aus Palästina gefüllt, die während des zweiten Kreuzzugs nach Pisa gebracht worden war. Der Camposanto war ein wahres Pantheon für die Stadt, hier wurden die Mitglieder der wichtigsten Familien bestattet, wobei dabei oft römische Steinsärge wiederverwendet wurden.

Friedhof Camposanto

Die Piazza dei Cavalieri

Die Altstadt von Pisa ist ein wahres Bijou mit engen Gassen, schönen Plätzen, Kirchen und Palästen. Sie liegt zwischen der Piazza dei Miracoli und dem Fluss Arno, und lässt sich prima zu Fuss erkunden. Das Zentrum der Altstadt bildet die Piazza dei Cavaliere, die im Mittelalter als Mittelpunkt der republikanischen Stadt galt. Sie ist gesäumt von schönen Bauwerken wie z.B. dem Palazzo dei Cavalieri, in dem sich heute die Eliteuniversität befindet, der Kirche Santo Stefano oder dem Palazzo dell’ Orologio.

Piazza dei Cavalieri

Der Borgo Stretto und die Flussufer des Arno

Der Borgo Stretto ist die Hauptflaniermeile der Stadt und verbindet die Piazza dei Cavalieri mit den Ufern des Arno. Unter den Arkaden der lebendigen Einkaufsstrasse befinden sich elegante Geschäfte sowie schöne Kaffeebars, es ist der perfekte Ort für einen feines Gelato oder einen starken Espresso. Der Borgo Stretto mündet in die Piazza Garibaldi und die mit weissem Verona-Stein verkleidete Brücke Ponte di Mezzo. Entlang des Arno gibt es unzählige eindrückliche Stadthäuser und Paläste zu bestaunen, die sich bei sonnigem Wetter im Wasser des Flusses spiegeln. Zudem haben sich hier viele Museen angesiedelt.

Der Botanische Garten

Ein schöner Rückzugsort ist der Botanische Garten im Herzen von Pisa. Er entstand im Jahr 1544 mit dem Auftrag, Heilkräuter anzupflanzen, die an der Universität studiert werden können. Daneben gib es Dattelpalmen, Agaven, Kakteen, eine immergrüne Magnolie, Bambussträucher und vieles mehr. Die beiden ältesten Bäume sind der Ginkgo Biloba und der Magnolia Grandiflora und sind über 200 Jahre alt.

Botanischer Garten

Photo Credits

  • Paragraph 1 - Photo by Xingyue HUANG on Unsplash
  • Paragraph 1 - Photo by Jurino on Pixabay
  • Paragraph 2 - Photo by Juli Kosolapova on Unsplash
  • Paragraph 3 - Photo by Christian Salina on Pexels
  • Paragraph 4 - Photo by djedj on Pixabay
  • Paragraph 4 - Photo by Héloise Delbos on Unsplash
  • Paragraph 5 - Photo by mvacht on Pixabay
  • Paragraph 6 - Photo from Margarida Afonso on Unsplash
  • Paragraph 6 - Photo by Franceso Scuro on Pexels
  • Paragraph 7 - Photos from Facebook