Schwangerschaft

Werdende Mütter dürfen bis zur 36. Schwangerschaftswoche ohne Arztzeugnis mit uns fliegen – vorausgesetzt, es handelt sich um eine unkomplizierte Schwangerschaft. Bei mehrfacher Schwangerschaft ist das Fliegen mit Edelweiss bis Ende der 32. Woche möglich. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir Ihnen, den Mutterschaftspass dabeizuhaben.

Unsere Tipps für Schwangere

  • Arztgespräch vor der Flugreise, um eventuelle zusätzliche Risiken auszuschliessen.
  • Ab der 29. Schwangerschaftswoche empfehlen wir Ihnen, ein ärztliches Attest mitzuführen (Bestätigung einer unkomplizierten Schwangerschaft, erwarteter Entbindungstermin).
  • Trinken Sie vor und während des Flugs viel.
  • Tragen Sie Stützstrumpfhosen gegen schwere Beine und um das Thromboserisiko zu vermindern.

Fliegen mit Gips

Personen, die einen Arm oder ein Bein im Gips haben, dürfen bei uns mitfliegen. Unter den nachfolgenden Umständen benötigen wir ein von Ihrem Arzt ausgefülltes SAF/MEDIF-Formular (Flugreisetauglichkeit):

  • Fluglänge unter 2 Stunden: Gipse, die weniger als 24 Stunden alt sind
  • Fluglänge zwischen 2 und 5 Stunden: gespaltene Gipse, die weniger als 48 Stunden alt sind; geschlossene Gipse, die weniger als 72 Stunden alt sind
  • Fluglänge über 5 Stunden: gespaltene Gipse, die weniger als 48 Stunden alt sind; geschlossene Gipse, die weniger als 5 Tage alt sind

Bitte senden Sie das ausgefüllte SAF/MEDIF-Formular an den medizinischen Dienst unserer Schwestergesellschaft SWISS (medicalservices@swiss.com), der sich um unsere Gesundheitsanliegen kümmert. Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen auch unter meda@flyedelweiss.com jederzeit zur Verfügung.

Erkältung und Druckausgleich

Bei Erkältungen zu fliegen ist in der Regel unproblematisch. In unseren Flugzeugen herrscht ein Luftdruck wie auf 2000 Meter über Meer, was unter normalen Umständen kaum spürbar ist. Bei Triefnase und verstopften Stirn- oder Kieferhöhlen können Sie zu Hause mit dem Valsalva-Versuch testen, ob Sie den Druck ausgleichen können: Schliessen Sie den Mund, drücken Sie Ihre Nasenflügel mit den Händen leicht zusammen und pressen Sie wenig Luft langsam in den Rachen. Wird dabei ein Druckgefühl im Innenohr bei beiden Ohren spürbar, gleicht Ihr Körper den Druck aus und ein Flug ist unbedenklich. Ist jedoch kein Druck spürbar oder nur in einem Ohr, konsultieren Sie am besten einen Arzt. Es wäre sonst möglich, dass die Druckveränderung während des Sinkflugs Ihr Ohr beschädigt.

Fliegen mit Krampfadern oder Venenbeschwerden

Wenn Sie Krampfadern oder Venenbeschwerden haben, empfehlen wir Ihnen Stützstrümpfe. Unter Umständen wird Ihnen Ihr Arzt für die Flugdauer ein blutverdünnendes Mittel geben. Trinken Sie viel und meiden Sie koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Tee. Alkohol ist tabu.

Flugangst überwinden

Leiden Sie unter Flugangst? Sie sind nicht allein. Rund ein Drittel aller Menschen sind davon betroffen. Die Emotionen reichen von leichtem Unbehagen bis zu regelrechter Todesangst. An Flugangst-Seminaren können Sie lernen, solche Emotionen zu kontrollieren. Die Kurse werden zum Beispiel von unserem Captain Tom Schneider und der Psychologin FSP Bettina Schindler angeboten. Nutzen Sie die Chance, ein nächstes Abheben geniessen zu können.

Unsicher, ob Sie fliegen sollen oder dürfen?

Wir empfehlen Ihnen, die Reise mit Ihrem Arzt zu besprechen und alle erforderlichen Vorbereitungen abzuklären. Buchen Sie Ihren Flug bis spätestens 2 Tage vor Abflug und teilen Sie uns Ihre Wünsche per E-Mail (meda@flyedelweiss.com) mit.