Zürich-Flughafen, 18. März 2020

Edelweiss parkt zwei Flugzeuge temporär auf dem Flugplatz Dübendorf und beantragt Kurzarbeit

Aufgrund der aussergewöhnlichen Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus und den damit verbundenen starken Buchungsrückgängen ist Edelweiss gezwungen, ihr Streckennetz stark zu reduzieren. Daher wird Edelweiss zwei Kurzstreckenflugzeuge temporär auf dem Flugplatz Dübendorf parken und für ihr gesamtes Personal Kurzarbeit beantragen.

Aufgrund des stark reduzierten Streckennetzes wird Edelweiss in Absprache mit dem Bund respektive der Luftwaffe und ihrer Schwestergesellschaft Swiss International Air Lines (SWISS) zwei ihrer zehn Airbus A320 Flugzeuge temporär auf dem Flugplatz Dübendorf parken. Die Überflüge finden voraussichtlich morgen Donnerstag statt. Die Flotte von Edelweiss umfasst 16 Flugzeuge. Im Langstreckenverkehr sind vier Airbus A340 und zwei Airbus A330, für Kurz- und Mittelstrecken zehn Airbus A320 im Einsatz.

Edelweiss beantragt Kurzarbeit

Aufgrund der stark reduzierten Produktion beantragt Edelweiss in enger Abstimmung mit den Behörden für das gesamte Personal Kurzarbeit. Der Umfang für die einzelnen Mitarbeitergruppen ist derzeit in Ausarbeitung. Edelweiss CEO Bernd Bauer: «Aufgrund der sehr dynamischen Situation und den unklaren Auswirkungen auf unser Unternehmen sind wir trotz einer robusten Aufstellung gezwungen, die Kurzarbeit als Mittel zur Liquiditätssicherung zu beantragen. Diese Massnahme wurde in enger und konstruktiver Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern erarbeitet».

Edelweiss beschäftigt 1'124 Mitarbeitende, davon 260 Cockpit Crew Member, 683 Cabin Crew Member und 181 Mitarbeitende am Boden.

Rückführungen von Schweizer Touristen im Ausland haben Priorität

Neben aktuell noch wenigen regulären Flügen konzentriert sich Edelweiss momentan darauf, möglichst viele Schweizer Touristen von Edelweiss Destinationen, die nicht mehr regulär bedient werden können, zurück in die Schweiz zu fliegen. In vielen Ländern ist es gelungen, für diese Flüge Sondergenehmigungen zu erhalten. Dazu gehören zum Beispiel Ägypten, Marokko, Mauritius, Sri Lanka sowie die Kanarischen Inseln. Je nach regulatorischen Vorgaben der Zieldestination werden die jeweiligen Hinflüge ohne Passagiere durchgeführt, während die Rückflüge Passagiere in die Schweiz zurückbringen.

Edelweiss hat zudem gegenüber dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) signalisiert, dass sie bereit ist, in enger Zusammenarbeit auch dedizierte Rückführungsflüge durchzuführen.

Wichtige Links

Über Edelweiss

Edelweiss ist die führende Schweizer Ferienfluggesellschaft und fliegt an die schönsten Traumziele der Welt. Mit einer Flotte von 16 Flugzeugen werden weltweit 73 Destinationen in 33 Ländern bedient. Jährlich fliegen über 2,7 Millionen Gäste mit Edelweiss in die Ferien. Edelweiss ist Schwestergesellschaft von Swiss International Air Lines (SWISS) und Mitglied der Lufthansa Group.

Weitere Informationen:

Andreas Meier
Head of Corporate Communications
Edelweiss Air AG
media@flyedelweiss.com