Navigation

Sprunglinks

Suche

Suchen
Gefahrengüter sind Substanzen oder Gegenstände, die die Gesundheit und Sicherheit der Passagiere gefährden können.

Verbotene Gefahrengüter

  • Es ist aus Sicherheitsgründen absolut untersagt, diese mitzuführen:
  • Feuerwerkskörper und Leuchtraketen
  • Soda-Patronen, Campinggas, volle Taucherflasche
  • Benzin (auch nicht in Tanks von benzinbetriebenen Geräten), Feuerzeugbenzin und Feuerzeug-Nachfüllpatronen
  • Alkohol über 70 Vol.-%, Haushaltschemikalien und Gifte generell, Farbe und Farbverdünner
  • Lithiumbatteriebetriebene Fortbewegungsmittel (z.B. Hoverboards, Balance Wheels)
  • Autobatterien und Nassbatterien
  • Pfefferspray, Elektroschockwaffen usw.
  • Aktentaschen und Diplomatenkoffer mit Alarmvorrichtungen
  • «Überallzündhölzer», Anzünder mit «Blauen Flammen» oder Zigarrenanzünder
  • Samsung Galaxy Note 7

Beschränkt zugelassene Gefahrengüter

Gefahrengüter
Bedingungen zum Transport
Haarspray, Parfüm oder medizinische Mittel (o.ä.):
Die Gesamtmenge darf 2 Liter oder 2 kg nicht überschreiten und jeder einzelne Artikel darf höchstens 0,5 Liter oder 0,5 kg betragen.
Quecksilber-Thermometer:
Ein (1) Thermometer pro Person, für den persönlichen Gebrauch. Muss in einer Schutzhülle verpackt sein.
Elektronische Geräte mit Lithium-Ionen-Batterien:
Für den persönlichen Gebrauch. Die Batterien dürfen höchstens 2 g für Lithium-Metall-Batterien oder bis zu 100 Wh für Lithium-Ionen-Batterien haben.
Ersatzbatterien (inkl. Powerbanks) für elektronische Geräte:
Alle Ersatzbatterien dürfen nur im Handgepäck mitgeführt werden. Diese Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert sein. Bei Ersatz-Lithium-Ionen-Batterien mit einer Leistung von mehr als 100 Wh, aber höchstens 160 Wh, oder bei Ersatz-Lithium-Metall-Batterien mit einem Lithium Gehalt von mehr als 2 g, aber höchstens 8 g, ist eine Genehmigung erforderlich. Von diesen Batterien dürfen höchstens zwei, ausschliesslich im Handgepäck, mitgeführt werden. Auch diese Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert sein. Geräte, die als Energiequelle genutzt werden, wie etwa Powerbanks, gelten als Ersatzbatterien.
Streichhölzer/Feuerzeug:
Eine kleine Schachtel oder ein Briefchen oder ein kleines Feuerzeug für Zigaretten pro Person. Darf nur an der Person getragen werden.
Taucherflaschen:
Flaschen müssen vollkommen entleert sein.
Medizinische Hilfsmittel wie Spritzen oder Asthmasprays:
Sie müssen ein Arztzeugnis in Englisch vorweisen können; bitte tragen Sie es im Handgepäck bei sich.
Elektronische Zigaretten :
Dürfen nur im Handgepäck mitgenommen werden. Das Benutzen und Laden an Bord ist verboten.

Beschränkt zugelassene Gefahrengüter - Genehmigung erforderlich

Nachstehende Artikel und Stoffe dürfen unter bestimmten Bedingungen und mit vorheriger Genehmigung transportiert werden:

Gefahrengüter
Bedingungen zum Transport
Brennstoffbehälter (die entzündbaren, flüssigen Brennstoff enthalten haben), Campingkocher:
Dürfen nur mit leerem Brennstofftank und/oder Brennstoffbehälter mitgeführt werden.
Taucherlampen:
Die Batterie(n) müssen abgehängt sein und gegen Kurzschluss gesichert sein. Nur im Handgepäck zugelassen.
Rollstühle und andere batteriegetriebene Mobilitätshilfen:
Müssen angemeldet werden.
Sauerstoffflaschen und Druckbehälter für den medizinischen Gebrauch:
Die Flasche darf höchstens 5 kg wiegen.
Schwimmweste:
Höchstens eine (1) Schwimm- oder Rettungsweste pro Person ist erlaubt.
Lawinenrettungs-Rucksack:
Einer (1) pro Person. Der Rucksack muss so verpackt sein, dass eine unbeabsichtigte Auslösung unmöglich ist. Eine Mitnahme in die USA ist nicht erlaubt.
Trockeneis:
Höchstmenge 2,5 kg pro Person.

Alle Listen sind nicht abschliessend.

Bei Zuwiderhandlung

Wer gegen diese Vorschriften verstösst, muss mit Haft oder zumindest mit einer Busse von bis zu CHF 20’000.– rechnen.

Bei Fragen

Wenn Sie unsicher sind oder mehr zum Thema wissen möchten – hier helfen wir Ihnen weiter:

E-Mail: services@flyedelweiss.com

Telefon: +41 (0) 848 333 593