Navigation

Herzlich Willkommen bei Edelweiss. Um Ihren Besuch auf unserer Webseite zu erleichtern, verwenden wir Cookies. Mit Ihrem Besuch auf flyedelweiss.com akzeptieren Sie unsere Cookie Policy.

Suche

Suchen

Golf Facts

Plätze im Umkreis (50 Km)
11
Berühmte Plätze
Île aux Cerfs (Le Touessrok), The Anahita, The Legends
Beste Reisezeit
Ganzjährig (optimal: September – Januar)
Greenfee-Preise
ab € 80.00 bis ca. 175.00
Flugverbindungen
Flugplan
Mobilität vor Ort
Mietwagen / Taxi / Geführte Reisen

Edelweiss Tipp

Mauritius ist zwar nur etwas grösser als der Kanton Zürich, verfügt aber über eine aussergewöhnliche Dichte an tollen Golfanlagen. Das Duo Île aux Cerfs (früher: Le Touessrok) und The Anahita sollten echte Golffans keinesfalls auslassen. Die beiden Plätze bestechen mit atemberaubenden Aussichten auf den indischen Ozean und die schroff aufragenden Berge der Insel. Der nur mit dem Boot erreichbare, von Bernhard Langer gebaute „Inselplatz“ ist etwas enger und schwieriger, der von Ernie Els gezeichnete Nachbar hat breite, rollende Fairways, ist dafür aber rund 300 Meter länger.

Golf Mauritius

Golfgeschichte

Das Spiel mit dem kleinen weissen Ball ist auf Mauritius nicht erst mit dem Tourismusboom des 20. und 21. Jahrhunderts heimisch geworden. Der Gymkhana Club wurde 1844 von Offizieren der britischen Navy und Army gegründet und erhebt den Anspruch, der älteste Golfplatz südlich des Äquators zu sein. Wer also etwas Golfgeschichte schnuppern möchte, findet mitten auf der Insel einen nicht überaus langen, aber sehr gepflegten Parklandcourse.

Auf den Spuren der Seniors Tour

Etwas weiter nördlich, bei Poste de Flaq, ist ein weiteres Duo von Golfplätzen zu finden und auf dem Legends Course am Belle Mare Plage versammeln sich jedes Jahr im Dezember die besten Spieler der European Seniors Tour zum grossen Saisonfinale. Hier kann man sich also (indirekt) einmal an den Leistungen von Bossy, Woosie oder Monty messen und das ist auf dem vom Südafrikaner Hugh Baiocchi in einem ehemaligen Jagdrevier gebauten Platz keine unmögliche Aufgabe. Der Course ist mit 6000 Metern von ganz hinten relativ kurz und wer den Ball auf den teils recht engen, von altem Baumbestand gesäumten Fairways halten kann, hat gute Chancen sein Handicap zu spielen.

Der benachbarte Links Course erscheint etwas länger, das ist aber eine optische Täuschung, weil die Fairways etwas breiter und damit einfacher zu treffen sind. Der vom sechsfachen Rydercup Spieler und langjährigen BBC-Golfexperten Peter Alliss zusammen mit Rodney Wright gezeichnete Platz ist kein Links im herkömmlichen Sinn – das Meer ist nur von wenigen Punkten zu sehen – doch die schönen, über leicht hügeliges Gelände und dann wieder durch dichte Mangrovenwälder führenden Löcher lassen diesen kleinen Etikettenschwindel aber rasch vergessen.

Weitere empfehlenswerte Plätze

The Heritage Golf Club (früher: Golf du Château), The Avalon Golf Estate, Tamarina Golf, Spa & Beach Resort, Paradis Hotel & Golf Club.

Tipps zum Schluss

Alle Anlagen auf Mauritius sind normalerweise auch Besuchern von anderen Resorts zugänglich, Voranmeldungen über den Concierge im eigenen Hotel sind aber ratsam.

Das Strassennetz auf der Trauminsel ist teilweise nicht gerade berauschend ausgebaut; genügend Zeit sollte bei den Transfers also einkalkuliert werden.

Die Insel kann man mit dem Mietwagen erkunden, etwas gewöhnungsbedürftig ist aber die manchmal rasante Fahrweise der Einheimischen. „Slow down – take it easy“ – Sie sind im Urlaub!