Zurück zu Tirana

Das Beste in fünf Tagen

Map

Tirana vereint das scheinbar Unvereinbare – alte Moscheen und moderne Gebäude, Bunker eines Diktators und coole Hotels, sowjetische Architektur und filigrane Bauten. Tirana ist hip und pulsierend, mit vielen Studenten. Tirana hat aber auch seine Traditionen erhalten. Erkunden Sie Albanien, das "Land des Adlers", mit seinen riesigen Bergrücken, schroffen Felswänden, romantischen Wäldern, sattgrünen Wiesen und mittelalterlichen Festungen. Wer lieber baden möchte, der kann sich an den feinen Sandstränden von Golem und Durrës erholen. Argëtohuni! (Viel Vergnügen!)

1. Tag: Tirana Skanderbergplatz

«Sheshi Skanderberg» liegt im Herzen Tiranas. Dort steht auch eine große Statue des Nationalhelden Skanderberg, der die Albaner gegen das Osmanische Reich verteidigte. Der Platz ist von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten umgeben: dem Nationalen Geschichtsmuseum, dem Kulturpalast und der Et'hem Bey Moschee aus dem 18. Jahrhundert. Neben der Moschee können Sie den 35 Meter hohen Uhrenturm besteigen, von dem aus Sie einen schönen Blick über die Stadt haben.

1. Tag: Tirana Walking Tour

Innerhalb von vier Stunden erkunden Sie die Highlights von Tirana. Ihr Guide zeigt Ihnen die historischen Sehenswürdigkeiten,  kommunistische Wahrzeichen wie das heute hippe Blloku-Areal oder die Bunkermuseen. Außerdem besuchen Sie den neuen Food Market und den Grand Park. Fragen Sie Ihren Tourguide auch nach den besten Restaurant- oder Einkaufstipps. Es werden Vormittags- und Nachmittagstouren angeboten.

Walking Tour (Englisch)

2. Tag: Berat, die Stadt der Tausend Fenster

Die mehr als 2000 Jahre alte Stadt Berat liegt etwa 70 km südlich von Tirana und ist einen Tagesauflug wirklich wert. Die pittoreske Landschaft, die von steilen Hängen und dem Fluss Osum geprägt wird, und ihre einzigartige Architektur machen Berat zu einer der schönsten Städte Albaniens. Den hervorragend erhaltenen Altstadtgebäuden verdankt sie auch ihren Beinamen «Stadt der tausend Fenster». Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und Neubauten sind weitgehend verboten.

Berat: 2000 Jährige Stadt (Englisch)

3. Tag: 2400 Jahre Shkoder

Shkoder ist eine der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Städte Albaniens. Sie ist aber auch das katholische Zentrum. Die Einwohner leben eindrucksvoll vor, dass ein friedliches und respektvolles Zusammenleben verschiedener Religionen möglich ist. Shkoder ist die historisch älteste Stadt und bis zum Aufstieg Tiranas auch die wichtigste Stadt Albaniens. Davon zeugen diverse Bauten wie die Mesibrücke, die Venice Art Mask Factory oder die Stephanskathedrale, im 19. Jahrhundert die grösste Kirche des Balkans. Hoch oberhalb Shkoders liegt die Festung Rozafa mit einer atemberaubenden Aussicht auf Natur und Stadt.

4. Tag: Gjirokastra, die Stadt der tausend Stufen

Gjirokastra zählt seit 2005 zum UNESCO-Welterbe und ist eine der ältesten Städte des Landes. Ihren Beinamen verdankt «die Stadt der tausend Stufen» dem einzigartigen Stadtbild. Kleinen Trutzburgen ähnelnde Häuser prägen seit Jahrhunderten die Viertel um die Burg, die heutige Altstadt. Die Stadt hat für den Besucher auch sonst Vieles zu bieten. Zum Beispiel das ethnografische Museum, die Burg auf der Anhöhe und vor allem ganz viel Atmosphäre! Ein Vorschlag für den Nachmittag:  ein Spaziergang auf dem Kopfsteinpflaster des Alten Basars und Besuch eines der traditionellen Häuser.  Dort tauchen Sie ein in die Vergangenheit der lokalen Bevölkerung. Und im Vorbeischlendern finden Sie auch das richtige Souvenir in einem der historischen Läden.

5. Tag: Tirana Dajti Ekspres

Sportliche können auf den 1'613 Meter hohen Berg Dajti oberhalb Tiranas wandern. Aber wer die Natur lieber in Ruhe geniesst, kann die moderne (und längste) Seilbahn des Balkans erleben. Reisende, die sich für die 15-minütige Fahrt entscheiden, erhalten atemberaubende Ausblicke auf Tirana, die Adria, dem Hafen von Durres und vielem mehr. Das Gipfelrestaurant und -hotel mit albanischen Spezialitäten ist bei Einheimischen sehr beliebt. Um die atemberaubende Aussicht zu genießen empfiehlt sich die drehende Bar im 7. Stockwerk. An Wochenenden mit schönem Wetter ist der Gipfel sehr gut besucht!

5. Tag: Tirana Bunk'Art

Einst der Atombunker des Diktators, ist dieses weitläufige Tunnelsystem heute ein Museum und eine Kunstgalerie.  Im Untergrund Tiranas befindet sich ein fünfstöckiger Bunker mit Gängen und über 100 Räumen. Der Bunker wurde in den 1970er Jahren unter dem Befehl von Enver Hoxha, dem kommunistischen Führer Albaniens, während vier Jahrzehnten gebaut. Bekannt als Bunk'Art, wurden 24 Räume des weitläufigen Bunkers in ein Geschichtsmuseum und eine Galerie für zeitgenössische Kunst umgewandelt.

Photo Credits