Surf- und Kite-Facts

Surf-Spots im Umkreis von 50 km:
6 (Kitesurfen), über 50 (Wellensurfen)
Empfohlene Reisezeit Kitesurfen:
April bis Juli
Empfohlene Reisezeit Wellensurfen:
Ganzjährig
Preise Kitesurfkurse:
Ab USD 180 (inkl. Material)
Preise Wellensurfkurse:
Ab USD 60 (inkl. Material)
Surfcamp ab USD 315 pro Woche (halbtags)
Empfohlene Ausrüstung:
Springsuit (Juli - September), Fullsuit (Dezember - März)
Flugverbindungen:
Flugplan San Diego

Edelweiss Empfehlung

Über 300 Sonnentage, 100 Kilometer Küstenlinie und 33 öffentliche Strände: San Diego ist der wahrgewordene kalifornische Traum. Mit dem «California Surfing Day» am 20. September haben die Kalifornier ihrem Lieblingssport gar einen eigenen Feiertag gewidmet. Ein Besuch im September lohnt sich doppelt: Im Spätsommer trifft sich die Weltelite der World Surf League in Trestles zu einem spektakulären Contest.

Surfen in San Diego

Surfin’ USA in Encinitas

Spätestens seit dem berühmten Song «Surfin’ U.S.A.» der Beach Boys zählt Encinitas zu den beliebtesten Surf-Orten der Welt. Von den schnellen Wellen am Cardiff Reef bis zum Weltklasse-Surfspot Swamis, wo grosse Wellen auch erfahrene Surfer herausfordern: Vom Anfänger bis zum Könner findet jeder seine perfekte Welle. Da der Strand bei Swamis nur über eine Treppe erreichbar ist, finden sich hier weniger Sonnenanbeter und Schwimmer, dafür umso mehr Schaulustige, die die geübten Wellenreiter beobachten.

Mission Beach und Pacific Beach – die Klassiker

An der langen Strandpromenade mitten in San Diego liegen Mission Beach und Pacific Beach, die Locals abgekürzt mit «MB» und «PB» betiteln. Hier ist die illustre Surf-Szene San Diegos zu Hause, und auch nachtsüber kehrt an der Promenade mit unzähligen Bars, Restaurants und Shops selten Ruhe ein. Wechselnde Wellenformen aufgrund der sich bewegenden Sandbänke bieten Spielraum für jedes Level. Wer noch ein paar Tipps braucht, klingelt am besten bei der Pacific Surf School in Mission Beach, welche 2007 vom ehemaligen Profi-Surfer Emiliano Abate gegründet wurde.

Für Surf-Newbies: La Jolla Shores

La Jolla Shores ist wegen seiner sanften Wellen nicht nur bei Kayakern und Longboardern beliebt, sondern auch bei Surf-Anfängern. Hier sind neben der Central Coast die meisten Surf-Schulen zu finden. So auch Surf Diva, welche 1996 als erste Surf-Schule mit rein weiblichen Instruktorinnen gegründet wurde. San Diegos einziges Surfcamp für Erwachsene, TheCaliCamp, wurde vom Schweizer Daniel Niklaus und dem Kalifornier Dave Cinquini gegründet und liegt eine Stunde nördlich von San Diego.

Surf Up, Ocean Beach

Ocean Beach ist der wohl quirligste und lebendigste Strand San Diegos. Der Surf-Spot versprüht den Hippie-Vibe der 1960er und ist sowohl bei Locals wie auch bei Touristen gleichermassen beliebt. Konstante Wellen von klein bis kraftvoll machen sowohl Anfängern wie auch Profis Spass. Ocean Beach, oder auch Dog Beach genannt, ist zudem der einzige Strand San Diegos, wo Vierbeiner 365 Tage im Jahr ohne Leine an den Strand mitdürfen. Im Sommer kann der beste Freund des Menschen gar bei der Imperial Beach Surf Dog Competition sein Wellenreit-Talent mit oder ohne Herrchen unter Beweis stellen.

Die kalifornische Küste: Kite-Spot für Fortgeschrittene

In den vergangenen Jahren entdecken immer mehr Kitesurfer das Wassersport-Mekka San Diego für sich. Wer an der kalifornischen Küste kiten will, muss allerdings geübt sein: Auch während der Sommermonate und insbesondere am Nord Pacific Beach tummeln sich fast nur Fortgeschrittene und Profis. Anfänger treffen sich am Mission Bay Kite Beach, wo flaches Wasser und leichte bis mittlere Winde warten. Hier finden auch die Kurse der einzigen Kite-Schule in ganz San Diego statt: Manta Water Sports.