Surf- und Kite-Facts

Surf-Spots im Umkreis von 50 km:
12 (Kite- und Windsurfen)
Empfohlene Reisezeit Kitesurfen:
März bis Oktober (viele Spots auch ganzjährig möglich)
Empfohlene Reisezeit Windsurfen:
März bis Oktober (viele Spots auch ganzjährig möglich)
Preise Kitesurfkurse:
Ab USD 75 (Privatstunde mit eigenem Material)
Ab USD 100 (Privatstunde inkl. Material)
Preise Windsurfkurse:
Ab USD 30
Empfohlene Ausrüstung:
Wetsuit (November bis Februar), Shorty Wetsuit (März bis Juni), Bikini / Badehosen (Juli bis Oktober)
Flugverbindungen:
Flugplan Hurghada

Edelweiss Empfehlung

Ägypten ist die perfekte Destination für Kite-Safaris. Das kristallklare Wasser des Roten Meeres, menschenleere Spots, optimale Windbedingungen, langgezogene Strände und riesige Flachwasserlagunen – da kann man sich kaum auf einen Kite-Spot festlegen. Muss man auch nicht. Verschiedene Anbieter bieten meist siebentägige Safaris ab der Marina von Hurghada an. Auf einer Yacht wird von Spot zu Spot geschippert, dabei gibt es Kitesurf-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene.

Surfen in Hurghada

Magawish – ein Paradies für Freerider

Der Strand von Magawish ist der einzige Surf-Spot in Hurghada mit unverbautem Wind nach Luv und Lee mit karibisch anmutenden Sandbänken. Hier liegt das Surf und Action Center Harry Nass an einem tollen Freeride-Spot direkt in Hurghada. Die grosszügige Kite- und Windsurf-Station liegt direkt am Strand des Mercure Hurghada Hotel. Hier gibt’s fast unbegrenzt Platz – ein echter Luxus für Kitesurfer. Für ungeübte Kiter gibt es einen Boot-Shuttle ins stehtiefe Revier an den Sandbänken.

Eine echte Kite-Oase: Seahorse Bay

Die meisten Kite-Spots in und um Hurghada befinden sich im Süden. Kürzlich neu erschlossen wurde Seahorse Bay im Norden des Ortes. Wegen seines grossen Stehbereichs und der stabilen Windrichtung ist der Spot perfekt für Anfänger geeignet. Da es in der Lagune genug Platz für zwei Schulungsareale gibt, kommen sie sich nicht mit den Fortgeschrittenen in die Quere. Der Kiteclub Seahorse Bay hat einen direkten Zugang zu Strand und Spot. Alternativ kommt man in der gemütlichen, kleinen Seahorse Bay Pension unter, die auf einer Landzunge direkt neben dem Kiteclub liegt.

El Gouna, das «Venedig Ägyptens»

Die 1989 erbaute Ferienstadt gut 20 Kilometer nördlich von Hurghada hat sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Top-Spot für Kitesurfer entwickelt. Zwischen den einzelnen Siedlungen bahnen sich Lagunen ihren Weg ins Rote Meer. Die kleinen Landinseln werden durch zahlreiche Brücken verbunden, was El Gouna den Übernamen «Venedig Ägyptens» bescherte. Der Wasserstand ist je nachdem von den Gezeiten abhängig. Unabhängig von Ebbe und Flut sind die Kite-Reviere ganz im Norden und ganz im Süden. Mit insgesamt fünf Kite-Stationen gibt es in El Gouna für jeden Geschmack das Richtige. Die meisten bieten Alternativen für windfreie Stunden an, zum Beispiel Volleyballfelder, SUP-Vermietung oder Yogakurse, bei einigen gibt es auch Kinderbetreuung.

Purer Surfgenuss in Safaga

Gut 30 Kilometer von Hurghada befindet sich Safaga. Der Ort ist zwar unter Windsurfern und Kitern sehr bekannt, ist aber noch ursprünglich ägyptisch und hat nur wenig touristische Infrastruktur. Dafür bietet der Spot ganz viel Platz und traumhafte Windsurf- und Kite-Bedingungen. Vor dem Strand liegt die unbewohnte, sandige Insel Tobia. Hier kann man im glasklaren Wasser tricksen und über die Wellen preschen. (Achtung: Je nachdem darf die Insel nicht betreten werden.) Unterkünfte gibt es für jeden Geschmack: vom 5-Sterne-Haus bis zum einfach-familiären, kleinen Hotel.

Unendliche Weiten in Lahami Bay

Der südlichste Kite-Spot Ägyptens liegt zwar gut 400 Kilometer von Hurghada entfernt, aber die Anreise lohnt sich. Am Lahami Bay hat man die endlosen Weiten des Meeres fast für sich alleine! Wer Lust auf eine Kite-Session in seiner eigenen kleinen Kite-Lagune hat, kann sich in der nahegelegenen Privat-Lagune austoben. Zwei Kite-Spots teilen sich die Bay. Der erste liegt direkt in der Hotelanlage des Lahami Bay Beach Resorts. Hier haben auch Windsurfer ihr Revier. Weiter draussen haben die Kitesurfer unendlich viel Platz. Der zweite Spot liegt an der 60 Kilometer weit ins Rote Meer ragenden Landzunge Berenice. Das Revier ist sowohl für Einsteiger als auch für Könner geeignet. Die Hauptstation für Surfer und Kiter bildet das Core Center Lahami Bay. Hier gibt es auch Sonnenliegen und eine gemütliche Bar.