Tauch-Facts

Tauchgeschäfte im Umkreis von 50 km:
16
Empfohlene Reisezeit:
Ganzjährig
Tauchgang-Preis:
Ab USD 50 (zzgl. Ausrüstung)
Schnuppertauchgang-Preis:
Ab USD 95 (inkl. Theorie, Pooltraining und Freiwassertauchgang)
Preis für 2 Tauchgänge vom Boot:
Ab CHF 80 (zzgl. Kosten für Verpflegung)
Empfohlener Tauchanzug:
Shorty Wetsuit, 3 mm
Flugverbindungen:
Flugplan Punta Cana

Edelweiss Empfehlung

An der Küste von Bávaro, nur 15 Autominuten von Punta Cana entfernt, gibt es unzählige Tauchschulen und -veranstalter, die ihre Ausflüge den Wünschen der Gäste anpassen. Viele der Tauchplätze sind flach und für Anfänger geeignet. Die meisten Resorts der ganzen Insel haben Hausriffe und bieten Einsteiger- und Schnuppertauchgänge an. Ein besonderes Highlight sind die Buckelwale, die zwischen Dezember und April in der Bucht von Samana kalben.

Unterwassermuseum Igneri Caribe Taíno

Das Museum Igneri Caribe Taíno liegt auf dem Meeresboden zwischen den Stränden Playa Blanca und Playa Serena in Punta Cana und ist ein Must für Taucher, die sich für Unterwasserfotografie interessieren. Das Museum besteht aus 20 Skulpturen, die das Erbe der Ureinwohner der Dominikanischen Republik darstellen. Sie wurden vom preisgekrönten Bildhauer Thimo Pimentel geschaffen und können auch wunderbar beim Schnorcheln bewundert werden.

El Acuario

Einer der interessantesten Tauchplätze in Punta Cana ist El Acuario. Das liegt besonders an den Korallen, die von lokalen Stiftungen gezüchtet und in den Riffen angesiedelt werden. Der Tauchspot ist für Anfänger geeignet und punktet mit seiner Artenvielfalt: Hier kann man Adlerrochen, Igelfische, Feilenfische, Weisse Grunzer und Papageienfische beobachten.

Wracktauchen

Rund um Punta Cana finden sich für erfahrene und abenteuerliche Taucher viele Überreste mehrerer versunkener Schiffe. Die Astron ist ein riesiger Frachter mit einer Rumpflänge von 120 Metern, der auf dem Weg nach Kuba verunglückte. Hier herrschen oft starke Strömungen, und nur erfahrene Taucher sollten sich auf dieses Abenteuer einlassen. Die Enriquillo und Patricia sind flache Wracks, die leicht von der Küste von Punta Cana aus zu erreichen und die Heimat aller Arten von Fischen, Korallen und Meeresbewohnern sind. Die Enriquillo wurde in der Nähe des Strandes Playa Blanca versenkt. Sie wird wie bei der Astron aufgrund starker Strömungen in diesem Bereich nur erfahrenen Tauchern empfohlen. Hier kann man verschiedenste Schildkröten-Arten beobachten, die zur Ei-Ablage an die Küste kommen. Das Blue Vision Adventures Tauchzentrum sowie viele weitere Geschäfte in Bávaro bieten Exkursionen zu den Schiffwracks an.

Höhlentauchen in Puerto Plata

Im Nationalpark El Choco liegt eine riesige Unterwasser-Höhle, ein Kilometer lang und 25 Kilometer tief. Sie wurde erst kürzlich entdeckt und wird sicherlich in den kommenden Jahren an Beliebtheit bei Höhlentauchern gewinnen.

Schnorcheln in Punta Rucia

Punta Rucia, zweieinhalb Autostunden von Puerto Plata entfernt, ist das optimale Ziel für Schnorchelausflüge: Vom Festland aus können 30-minütige Bootstouren zu der kleinen Insel Cayo Arena unternommen werden. Hier bieten sich einzigartige Tauch- und Schnorchelbedingungen mit einer Vielfalt an tropischen Fischen. Am Strand von Punta Rucia gibt es verschiedene Anbieter von Bootstouren und Tauchschulen oder Bed & Breakfasts, zum Beispiel jenes des deutschen Auswanderers René Thalheim, Corales. Aber auch von Puerto Plata und dem 30 Autominuten weiter östlich gelegenen Sosúa aus bieten verschiedene Tauchschulen Tagestrips an, zum Beispiel das deutschsprachige Tauchgeschäft Merlin.

Alle Levels in Three Rocks

Three Rocks erreicht man von Sosúa aus mit dem Boot. Hier leben zahlreiche Tropenfische sowie kleine Putzergarnelen, Rochen und Muränen. Erfahrene Taucher können zu den Korallengärten hinabtauchen, die sich in einer Tiefe von 24 Metern befinden. Die beiden PADI 5 Star Tauchzentren Merlin sowie Northern Coast Diving bieten Schnorchel- und Tauchausflüge zum Spot an.