Tauch-Facts

Tauchgeschäfte auf Mauritius:
26
Empfohlene Reisezeit:
Ganzjährig
Tauchgang-Preis:
Ab 35 USD (inkl. Ausrüstung)
Schnuppertauchgang-Preis:
Ab 45 USD (inkl. Pooltauchgang)
Preis für 2 Tauchgänge vom Boot:
Ab 95 Dollar (inkl. Ausrüstung)
Empfohlener Tauchanzug:
Wetsuit, 3 mm
Flugverbindungen:
Flugplan Mauritius

Edelweiss Empfehlung

Eine Tauchlizenz nach internationalen Standards (zum Beispiel PADI oder CMAS) kann man in wenigen Tagen erwerben, und dies ist für Mauritius auch sehr zu empfehlen. Echte Unterwasserabenteuer wie Wrack- oder Höhlentauchen oder Deep Dives können zudem nur mit Spezialkursen unternommen werden. Die Ocean Divers Tauchschule ist ein PADI Resort und der lokalen MSDA (Mauritius Scuba Diving Association) angeschlossen. Wer die Taucher-Ausbildung macht, kann bequem das PADI E-Learning nutzen und den praktischen Teil vor Ort absolvieren – und muss so nicht in den Ferien Theorie büffeln.

Der Norden von Mauritius: Korallengärten und Wracks

Im Norden von Mauritius finden sich spektakuläre Unterwasserhöhlen. Hinter den Riffs warten grosse Korallenformationen auf erfahrene Taucher, darunter auch der Korallengarten, der in wenigen Bootsminuten von Trou aux Biches zu erreichen ist. Hier stösst man nicht nur auf Delfine, sondern mit etwas Glück auch auf Meeresschildkröten! Aber auch Anfänger finden in Trou aux Biches gute Tauchspots mit einer Tiefe von fünf bis elf Metern. Tropische Fische, bunte Korallen und viel Platz sorgen für unvergessliche erste Erfahrungen unter Wasser. Dodo Divers organisiert täglich Tauchexkursionen zu verschiedenen Spots in der Region.

Wer Wracktauchen liebt, darf das Stella Maru Wrack auf keinen Fall auslassen. Das alte japanische Schiffswrack wurde von der Mauritius Marine Conservation Society versenkt, damit sich ein künstliches Riff bilden kann. Es liegt in 23 Metern Tiefe und ist auch für frische Wracktaucher gut erforschbar. Die Île Ronde ist eine unbewohnte Insel nördlich von Mauritius. Das Emperator Diving Centre oder Ocean Spirit Scuba Diving Mauritius) bieten Tauchsafaris zur Insel an. Dieser Trip ist erfahrenen Tauchern zu empfehlen, die Haie hautnah erleben möchten, denn hier wimmelt es von Riffhaien, Bullenhaien oder auch Thunfischen und Rochen.

Westküste: von Flic en Flac bis Le Morne

Gleich vor der Küste von Flic en Flac liegt ein besonders spannender Tauchspot: die Kathedrale, eine aussergewöhnliche Unterwasserhöhle. Der Name stammt von den natürlich geformten Bögen und Grotten, die das Tageslicht wie Kirchenfenster streuen. Dazwischen schwimmen Steinfische, Muränen, Rotfeuerfische, Delfine und auch seltene Hammerhaie. Der Spot ist mit dem Boot erreichbar, und der Eingang zur Höhle liegt in 18 Metern Tiefe. Da sich der Tauchgang in eine Maximaltiefe von 30 Metern zieht, ist dieser Spot nur für fortgeschrittene und erfahrene Taucher geeignet. In der Hotelanlage des schicken Boutique-Hotels La Pirogue befindet sich das Tauch-Center Sun Divers, welches dreimal täglich Tauchgänge zu über zwanzig Spots anbietet.

Tauchen im Süden von Mauritius: Haie und Strömungstauchen

An der Südküste sind Taucher bestens aufgehoben: Der Blue Bay Marine Park bietet ein tolles Riff für Anfänger, das mit einer Vielfalt an Fischen begeistert. Aber auch Strömungstaucher kommen im Süden auf ihre Kosten: in St. Jacques. Der Tauchgang beginnt in der Lagune, danach lässt man sich in die Tiefe gleiten. Unterwegs sieht man Riffhaie, Rochen und Schildkröten. Die maximale Tiefe dieses Tauchgangs liegt bei ungefähr 30 Metern.

Unterwasserwelt im Trockenen erleben

Wer die Unterwasserwelt von Mauritius auch ohne Schwimmen oder Tauchen erleben möchte, kann dies mit einer Fahrt im Glasboden-U-Boot tun. «La Nessée» ist ein Semi-Tauchboot, das seine Gäste von Grand Baie aus während einer knapp zweistündigen Fahrt das farbenfrohe Korallenriff erleben lässt, ganz ohne nass zu werden. Wer dann doch noch ins Wasser springen will, kann bei einem der Stopps Schwimmen oder Schnorcheln gehen. Blue Safari geht noch einen Schritt weiter: Hier kann man mit einem sogenannten «Subscooter» drei Meter unter der Wasseroberfläche auf Entdeckungstour gehen.