Golf-Facts

Plätze im Umkreis von 50 km
49
Bekannte Plätze
TPC Summerlin, Shadow Creek
Empfohlene Reisezeit
März bis Mai; September bis November
Greenfee-Preise
CHF 45.- bis 495.-
Flugverbindungen
Flugplan Las Vegas

Edelweiss Empfehlung

Las Vegas gilt als Mekka der Glücksspieler und Partystadt. Für Golfer lohnt sich ein Abstecher aber ebenfalls, denn es gibt sensationelle Plätze. Ähnlich hoch wie die Qualität der Anlagen, sind jedoch auch die Preise. Twilight-Angebote (am Nachmittag) oder ein Besuch in der Nebensaison machen das Spiel deutlich günstiger.

Golfen in Las Vegas

Golfgeschichte

Seit den 90er Jahren lächelt Las Vegas als familienfreundliche „City of Entertainment.“ Heute gibt es ein weiteres Freizeitvergnügen für Las-Vegas-Touristen, neben dem allgegenwärtigen Gambling: Golf. Knapp 50 Plätze sind in 30-40 Minuten zu erreichen. Diese reichen von gewöhnlichen Public Courses bis hin zu hochexklusiven Anlagen, auf denen Normalsterbliche kaum Zutritt finden. Letztere wurden speziell angelegt, um sogenannte „High Roller“ bei Laune zu halten, das sind Glücksspieler, die es sich leisten können, auch mal sechsstellige Summen an einem einzigen Abend zu verlieren.

Unsere Top 3 Golfplätze in Las Vegas

Las Vegas Paiute Golf Resort (69 bis 199 USD): Drei Mal 18 Löcher, rund eine halbe Stunde vom Strip entfernt. Sehr ruhig, starkes Panorama und ein äußerst gelungenes Design. Durchaus zwei Besuche wert.

Reflection Bay Golf Club (99 bis 225 USD): Spannende Löcher entlang des Lake Las Vegas entworfen von Jack Nicklaus. Sehr viel Wasser, daher ein paar Bälle mehr einpacken.

Bali Hai Golf Club (69 bis 239 USD): Der einzige Platz direkt am Strip, mit etwas verrücktem Ambiente. Sage und schreibe 4‘200 Palmen wurden hier einst angepflanzt. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Flughafen schwirren ständig Helikopter und Flugzeuge über einen hinweg und es kann schon mal laut und hektisch werden.

Wenn Geld keine Rolle spielt: Cascata und Shadow Creek Golf Club

Die Greenfees in Las Vegas zählen im Durchschnitt – nach Hawaii – zu den teuersten der USA. Dafür bekommt man aber auch einiges geboten. In Cascata wurde mitten in der Wüste eine ganze Reihe künstlicher Wasserfälle angelegt, wofür man 295 bis 399 Dollar, plus 50 Dollar für den Caddie bezahlt.

Im Shadow Creek Golf Course findet man den Platz, auf dem auch Matt Damon und George Clooney während ihres Filmdrehs zu „Ocean’s Eleven“ abgeschlagen haben. Auf die Nobelwiese darf man allerdings nur als Gast der MGM-Resorts – und muss nebenbei noch die Kleinigkeit von 500 Dollar Greenfee berappen .Diese Plätze achten sehr darauf, ihre Exklusivität zu wahren. Man bezahlt hier in erster Linie für top gepflegte Fairways und Grüns, auf denen nur spärlich Spieler anzutreffen sind, und nicht unbedingt für ein bahnbrechendes Platzlayout. Caddies sind obligatorisch.

Weitere empfehlenswerte Golfplätze

Auch die folgenden Plätze sind einen Besuch wert: