Gehe zu Skiathos

Skiathos – Insel der Inspirationen

Map

Reichlich kluge Köpfe

Sofort nach der Landung auf Skiathos erfahren Sie, wer die mit Abstand berühmteste Persönlichkeit der Insel ist: Alexandros Papadiamantis (1851–1911), nach dem der Flughafen benannt ist. Sein Wohnhaus in Skiathos-Stadt können Sie besichtigen, es ist ein Museum, das ihm und seinem Werk gewidmet ist. Ein weiterer bedeutender Dichter, der von der Insel stammt, ist Zisis Ikonomou (1911–2005). Funfact für Schweizer: Auch der Baumeister des Landwasserviadukts bei Filisur, Alexander Pericles Acatos (1873–1950), ist auf Skiathos aufgewachsen.

Ein Haus voller Nostalgie

Neben dem Papadiamantis-Haus bietet sich beim Besuch der Altstadt ein weiteres historisches Wohnhaus zur Besichtigung an: die Residenz der Familie Papadopoulis. In diesem Museum mit dem Namen «Skiathitiko Spiti» ist dokumentiert, wie diese Familie, die später nach Amerika auswanderte, in früheren Zeiten auf Skiathos lebte. Der Rückblick umfasst circa 150 Jahre. So geben ein schlichtes Alltagskleid und ein formelles Kleid aus der damaligen Zeit einen Eindruck von der Garderobe, die einst getragen wurde. Im Innenhof befindet sich der Mühlstein einer Olivenölpresse, wie sie seinerzeit in vielen Privathäusern zu finden war.

kiathitiko Spit (Englisch)

Festivals auf der Burg

Das Wahrzeichen der Stadt Skiathos ist die Halbinsel Bourtzi, die den alten vom neuen Hafen trennt. Hier stand einst eine Festung, von der heute noch Reste zu sehen sind. Im Gebäude auf der Halbinsel war lange die Insel-Schule untergebracht, heute dient es als Kulturzentrum. Alljährlich Im Juli und August findet auf der Burg ein Kulturfestival statt, das nach der Geschichte «Ein Traum auf der Welle» von Alexandros Papadiamantis benannt ist. Anfang September werden die «Violin Days» gefeiert. Diese Festivals sind treffliche Gelegenheiten, sich mit der griechischen Literatur sowie den musikalischen und kulturellen Traditionen anzufreunden.

Skiathos Tourism (Englisch)

Geburtsort der Nationalflagge

Auf Skiathos hat es eine ganze Reihe von Klöstern, von denen die meisten nicht mehr betrieben werden. Die einzige heute noch von Mönchen bewohnte Abtei liegt nördlich von Skiathos-Stadt: das Kloster Evangelistria. Es ist ein historisch bedeutender Ort, denn 1807 wurde hier die erste griechische Nationalflagge in ihrer heutigen Form gewebt und gehisst. Der Webstuhl, auf dem der Stoff entstand, ist im angeschlossenen Museum ausgestellt. Ausserdem können Sie dort liturgische Gegenstände, Priestergewänder und antike Bücher besichtigen. Auch interessant: die Kreuzkuppelkirche des Klosters mit Ikonen und Holzschnitzereien aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Photo Credits

  • Header - Photo by Georgios Tsichlis on Shutterstock
  • Paragraph 1 - Photo by Constantinos Iliopoulos on Alamy
  • Paragraph 1 - Photo by Aclosund Historic on Alamy
  • Paragraph 2 - Photos by Marena Konstantinidi Manessi on Skiathitiko Spiti
  • Paragraph 3 - Photo by Aerial-motion on Shutterstock
  • Paragraph 4 - Photo by Panos on Adobe Stock
  • Paragraph 4 - Photo by Jonathan Slatter on Alamy