Gehe zu Palma de Mallorca

Staunen & Toben: Tipps für Kids auf Mallorca

Wunderwelten im Katmandu-Park

Nur 16 Kilometer westlich von Palma, doch es ist eine völlig andere Welt: der Katmandu- Themenpark auf Mallorca, eine Fantasiewelt, geeignet vor allem für Familien mit Kindern bis 12 Jahren. Highlight des Parks ist ein umgedrehtes Haus voller bunter Farben und 3-D-Animationen, mit einem Spiegelkabinett, einem Musikwald und anderen kleinen Abenteuern der Imagination. Auch viele weitere der insgesamt zehn Attraktionen des Parks sind Indoor-Erlebnisse, darunter eine 4-D-Achterbahnfahrt, ein Unterwasserspielplatz und interaktive Kinos – vor allem an einem regnerischen Tag lohnt sich ein Ausflug hierher. Erwachsene zahlen 27,50 Euro, für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren kostet es 20 Euro.

Katmandu Park (Englisch)

Nostalgiezug von Palma nach Sóller

Diese Bahn macht ihrem Namen «Der rote Blitz» nur teilweise Ehre: Rot sind die alten Waggons, aber rasend schnell bewegt sie sich nicht gerade fort. Das ist auch gut so, denn sonst könnte man nicht so nostalgisch-gemächlich das Rattern auf den Schienen und den Ausblick über die Orangenplantagen geniessen. 1912 ging die Dampflok in Betrieb, damals noch, um eben jene Orangen aus dem Tal in die Stadt zu transportieren. Seit 1926 fährt die historische Schmalspurbahn elektrisch von Palma bis über die Berge nach Sóller, für die 28 Kilometer braucht die Bahn etwa eine Stunde. Viermal am Tag tuckert sie los, Hin- und Rückfahrt kosten 25 Euro; günstiger ist es für Kinder, bis zum Alter von drei Jahren ist die nostalgische Reise kostenlos.

Zugfahrt nach Soller

Paradies für Kletterkünstler

Hoch hinaus geht es im Jungle Parc: Nur 20 Kilometer von Palma entfernt liegt zwischen dichten Bäumen der grösste Kletterpark Mallorcas. Wer hier zwischen den Ästen kraxelt und über Seilrutschen gleitet, sollte besser schwindelfrei sein! Fahrradfahren in luftiger Höhe und andere Kletterelemente erwarten Kinder ab 10 Jahren und einer Körpergrösse von 1,40 Meter auf dem «Explorador Parcours» (ab 20 €), die Jüngsten, also zwischen vier und 12 Jahren, können sich auf dem «Piratas Parcours» (ab 15 €) ausprobieren, sofern sie mindestens 1,05 Meter erreichen. Seilschlingen und fliegende Piratenschiffe sorgen für riesigen Spass und fördern den Gleichgewichtssinn, geschultes Personal gibt vorher eine umfassende Sicherheitseinweisung. Und dann ist da nur noch Kreischen und Jauchzen …

Jungle Parc

Zitrus-Paradies: die Öko-Finca Ecovinyassa

Zu Füssen des Gebirgszugs Sierra d'Alfàbia, rund 30 Kilometer nördlich von Palma, zwischen Sóller und Fornalutx, färbt sich das Land vor allem im Frühling zu einem orange-grünen Mosaik: Orangenbäume fast bis zum Horizont. Auf der Öko-Finca Ecovinyassa wachsen sie auf mehr als 18’000 Quadratmetern. Inmitten der mehr als 2’000 Zitrusbäume können Besucher montags, mittwochs und freitags vieles über die familiengeführte Bioplantage lernen, während die Kinder die freilaufenden Hühner im Schatten der Pflanzen füttern. Der Eintritt kostet 14 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen die Hälfte – und ein frisch gepresster Orangensaft zum Probieren ist natürlich auch mit dabei.

Finca Ecovinyassa

Märchenstunde in Artà 

Rauschendes Meer, tiefe Wälder, dunkle Grotten und verschlungene Bergwege: Eine Kulisse, in der Märchen spielen. Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Rondaies, die mallorquinischen Volksmärchen, von Mund zu Mund weitergegeben. Heute sind immerhin noch rund 400 Geschichten überliefert. Ihre Helden, jedenfalls einige davon, zum Beispiel Joan Langnase, kann man im Märchenmuseum Artà (offiziell: ArtArtá) kennenlernen. In dem alten Stadthaus in der Fussgängerzone von Artá erzählen die Puppen, von denen manche etwas gruselig anmuten, in verschiedenen Sprachen von ihren Abenteuern und Schicksalen. Besonders an einem regnerischen Tag ist ein Ausflug in das Museum ein interessantes Kontrastprogramm.

Artà 

Photo Credits