Gehe zu Newquay (Cornwall)

Pittoreske Fischerdörfer mit romantischem Charme und viel Geschichte

Map

St Ives – Karibikgefühl in Cornwall

Nicht nur die Karibik hat weisse Strände und kristallklares Wasser zu bieten, sondern auch das einst wichtigste Fischerstädtchen der Region, St Ives. Noch heute bieten viele Restaurants Fischspezialitäten an. Berühmt ist St Ives auch für die Künstler, die hier lebten. Virginia Woolf, die hier viele Sommer verbrachte, war eine davon. Fans von Rosamunde Pilcher, die St Ives besser unter dem Namen Porthkerris kennen, kommen genauso auf ihre Kosten wie Surfer, Schnorchler und Kajakfahrer.

Padstow – Die Feinschmecker-Hauptstadt von Cornwall

Das wunderschöne Städtchen an der Nordküste Cornwalls sieht aus, wie von einer Postkarte entsprungen. Sie ist einer der kulinarischen Hotspots der Region. Man findet neben von Michelin ausgezeichnete Restaurants auch preisgekrönte Pasteten und natürlich jede Menge frischen Fisch.

Mousehole – Für Geschichtsfans

An der südlichen Küste von Cornwall liegt das idyllische Fischerdorf Moushole. Namensgeber des Dorfes soll eine grosse Höhle sein, die sich etwa 150 Meter südlich vom Dorfkern befindet. Im charmanten Kern reihen sich in engen Gassen kleine Geschäfte, Galerien und Restaurants aneinander. Der Fischerhafen ist einer der ältesten in ganz Grossbritannien. Geschichtsfans besichtigen das einzige Haus im Dorf, dass nach der spanischen Plünderung 1595 nicht niederbrannte.

Port Isaac – Für Musikbegeisterte

Dieses schöne Fischerdorf liegt inmitten einer zerklüfteten und herrlichen Landschaft an der Nordküste Cornwalls. Schauen Sie sich die lokalen Galerien und Kunsthandwerksläden an und entdecken Sie die Fischerhäuser aus dem 18. Jahrhundert, wandern Sie auf dem Klippenweg nach Port Gaverne oder unternehmen Sie einen Bootsausflug. An lauen Sommerabenden können Sie den Gesang der Fisherman’s Friends lauschen, dem berühmtesten Shanty-Chor Cornwalls.

Polperro – Das ehemalige Schmugglernest

Was dieses Fischerdorf an der Südostküste von Cornwall so besonders macht, ist die Schmugglervergangenheit. Der Höhepunkt dieses zwielichtigen Geschäfts wurde im späten 18. Jahrhundert erreicht, als sich Grossbritannien mit Amerika und Frankreich im Krieg befand. Mehr dazu erfahren Sie im «Polperro Museum of Smuggling and Fishing». Für Hungrige und Durstige empfiehlt sich ein Besuch im «The Three Pilchards», das älteste Pub im Ort, wo fangfrischer Fisch und andere Köstlichkeiten serviert werden.

Photo Credits