Gehe zu Luxor

Viel mehr als heisse Luft: eine Ballonfahrt über Luxor

Map

Der perfekte Überblick

Aussergewöhnliche Blickwinkel auf die grossen Sehenswürdigkeiten – und das abseits vom Trubel? Bei einer Fahrt im Heissluftballon können Sie ganz ungestört die Tempel und Landschaften von Luxor bewundern.

Die Riesen erwachen

Besonders beliebt sind die Ballonfahrten bei Sonnenaufgang. Dafür gibt es zwei Gründe: Die erfrischende Kühle am Morgen und natürlich das atemberaubende Licht, in das Berge, Dörfer und Tempel getaucht sind. Noch in der Dämmerung überqueren Sie den Nil Richtung Westufer, wo der Startplatz liegt. Viele Anbieter servieren ein kleines Frühstück, während die bunten Riesen mit Heissluft gefüllt werden, um sich dann langsam zu erheben – ein majestätischer Anblick! Dann ist es Zeit einzusteigen und mit den ersten Sonnenstrahlen den Flug über das «grösste Freilichtmuseum der Welt» zu beginnen, wie sich Luxor selbst stolz nennt.

Alte Pracht, frisch saniert

Gleich nach dem Start können Sie unter sich, am Ostufer des Nils, die neueste Attraktion erkennen. Nachdem sie für Jahrtausende vergessen und zum Teil verschüttet im Dornröschenschlaf lag, wurde die «Allee der Sphinxe» 2021 neu eröffnet. Über 1300 Statuen, frisch saniert, säumen die antike Prachtmeile, die parallel zum Fluss verläuft und die beiden grossen Tempel von Luxor miteinander verbindet. Ihre Länge von fast drei Kilometern beeindruckt auch aus der Vogelperspektive. Die Allee, die von oben aussieht wie ein riesengrosser Reissverschluss oder eine steinerne Perlenkette, war früher Schauplatz des jährlichen Opet-Festes, einer königlichen Fruchtbarkeitsfeier.

Kolossale Aussichten

Mitten im Stadtzentrum liegen der Karnak-Tempel und der Tempel von Luxor am Nilufer. Die Bodenmosaike des letzteren sind vom Ballon aus gut zu erkennen, Säulengänge und Palmen werfen lange Schatten darauf. Etwas weiter flussabwärts erhaschen Sie vielleicht einen Blick auf den heiligen See im Karnak-Tempel. Dann geht es westwärts, hinweg über Dörfer, Zuckerrohr- und Minzfelder in Richtung Wüste. Erkennen Sie die Memnonkolosse in der Tiefe? Die riesigen Statuen markieren die Strasse zum Tal der Könige, in dessen Richtung der Ballon steuert, während die Stadt hinter Ihnen langsam kleiner wird. Schon bald schweben Sie über den Rand des grünen Vegetationsbandes, vor sich die Berge.

Orientalische Lichtspiele

Wie glühend liegt das Tal der Könige im Morgenlicht. Die Sonne klettert an den ohnehin rötlichen Felsklippen empor, sodass die Berge zu leuchten scheinen. Doch das unangefochtene Highlight der Ballonfahrt bleibt der Totentempel der Hatschepsut. Majestätisch liegt er im Talkessel, seine Pfeiler, Treppen und Terrassen erzeugen ein spektakuläres Spiel aus Licht und Schatten. Kein Wunder, denn der Tempel wurde extra für diese Lichtstimmung gebaut. Die Pharaonin achtete darauf, dass nur das Licht des Sonnenaufgangs bis ins Innerste seiner Hallen fällt. Ideale Bedingungen also, um sich die Attraktionen des gigantischen «Freilichtmuseums» aus nächster Nähe anzuschauen.

Photo Credits