Gehe zu Las Vegas

7-tägiger Roadtrip von Glitzer bis Natur

Map LAS

Tag 1: Von Las Vegas nach Bearizona und Grand Canyon

Um das Abenteuer zu starten, verlassen Sie Las Vegas und folgen dem U.S. Highway 93 in Richtung Süden. Fahren Sie vom Lake-Mead Aussichtspunkt zur historischen Route 66 von dort aus geht es über 1’000 Meter hinauf in einen Pinienwald, vorbei an faszinierenden Gesteinsschichten, an denen Sie sich bestimmt nicht sattsehen werden. Nach 3 Std. 20 Min., bei der Ausfahrt US-40 East zum Grand Canyon steht ein riesiges Schild : «Bearizona». Falls Sie Lust auf eine Safarifahrt haben, haben Sie hier die Möglichkeit. Am späten Nachmittag sind die Schwarzbären, weissen Wölfe, Bisons und Maultierhirsche besonders aktiv. 

Tierpark Bearizona

Tag 1: Von Las Vegas nach Bearizona und Grand Canyon

Eine Stunde später erreichen Sie die Yavapai Lodge am South Rim des Grand Canyon Nationalparks. Wenn Sie Glück haben schaffen Sie es rechtzeitig zum Sonnenuntergang. Beim Mather Point können Sie die bis zu 1’600 Meter tiefen, in Rot- und Orangetönen leuchtenden Felsen bewundern. Einen Pass für den einmaligen Grand-Canyon-Parkeintritt ist gegen eine Gebühr erhältlich. Der Pass ist sieben Tage lang gültig und schliesst beide Schlucht Ränder (North und South Rim) ein. Wir empfehlen allerdings, eine Jahreskarte zu kaufen. Sie kostet nur 80 US-Dollar und gewährt Zutritt zu sämtlichen 58 Nationalparks in den USA. Sie können die Karte direkt vor Ort in den verschiedenen Visitor Center oder über den nachfolgenden Link kaufen. 

U.S. Park Pass

Tag 2: Grand Canyon Rim Trail 

Dem Grand Canyon sollten Sie mindestens einen Tag widmen. Mit jedem Schritt offenbart sich eine neue Sicht auf den 1’600 Meter tiefen Canyon. Der Rim Trail erstreckt sich über 21 Kilometer vom South Kaibab Wanderweg-Ausgangspunkt bis zum Hermit’s Rest. Die wichtigsten Aussichtspunkte sind mit dem kostenlosen Shuttle-Busdienst des Parks erreichbar. Der «Trail of Time» zwischen dem Yavapai Geological Museum und dem Verkamp’s Visitor Center ist ein echtes Highlight. Hier entspricht jeder Meter einer Million Jahre in der geologischen Zeitachse des Grand Canyons. Der 4.5 kilometerlange Weg umfasst fünfzig Exponate von Grand Canyon Felsen.

Tag 3: Vom östlichen Grand Canyon Parkeingang nach Page via Horseshoe Bend

Der Desert View Drive liefert den klaren Beweis dafür, dass der Weg das Ziel ist. Dieser 40 km lange Strassenabschnitt führt zum östlichen Parkeingang an sechs unvergesslichen Aussichtspunkten vorbei, die es einem zunehmend schwerer machen, den majestätischen Grand Canyon zu verlassen. Weiter geht es nach Horseshoe Bend in Page. Die zweieinhalb stündige Fahrt von Cameron auf dem U.S. Highway 89 in Richtung Norden fühlt sich an wie eine Reise durch die wilde und bewegte Geschichte unseres Planeten. 

Tag 4: Antelope Canyon und Fahrt zum Zion National Park

Mit den nahegelegenen Upper Antelope und Lower Antelope Canyons hat Page zwei viel fotografierte Attraktionen. Diese schmalen Schluchten aus orangefarbenem Sandstein wurden über die Jahrtausende durch Wind und Wasser geschaffen. Eine Führung gibt Ihnen die Gelegenheit, in die faszinierende Welt des Lower Antelope Canyons einzutauchen. Verglichen mit dem Upper Antelope Canyon ist der Lower Antelope Canyon enger. Auf der U.S. 89 N Highway erspähen Sie den glitzernden Lake Powell, einen mit tiefblauem Wasser gefüllten Stausee, der ursprünglich ein Canyon war. Die Nationalpark-Jahrespass ist der Schlüssel zu einer kurzen, pittoresken Fahrt durch die Glen Canyon National Recreation Area. Den Zion National Park erreichen Sie nach knapp zwei Stunden Fahrt durch dessen Osteingang.  

Ken’s Tours Lower Antelope Canyon

Tag 5: Zion - ein Paradies für Wanderer 

Angels landing: Vor 10 Uhr liegt der steile Schlangenweg noch im Schatten. Der kostenfreie Shuttleservice des Parks bringt Sie zur Haltestelle The Grotto. Dort starten Sie Ihre Wanderung. Kleiner Hinweis: der Weg bis zum Scout Lookout ist asphaltiert. Danach geht’s aber auf einem äusserst schmalen Felsrücken weiter.  Auf dem Rückweg können Sie bis zum Grotto Trail und danach folgen Sie dem schlängelnden Virgin River bis nach Court of the Patriarch. Falls Sie eine schöne Rundwegalternative suchen und etwas mehr Zeit mit bringen, sind der Kayeneta Trail oder der Emeral Pools Trail sehr zu empfehlen. Zwei Tage sind eher kurz für dieses wunderschöne Tal.

Tag 6: Zurück nach Las Vegas via Red Rock State Park

Die Autofahrt von Zion führt während drei Stunden durch die Wüste zurück in die Zivilisation. Auf dem Weg nach Las Vegas empfiehlt sich ein Halt beim Red Rock State Park, diese Farben sind unglaublich. Wieder in Las Vegas angekommen besuchen Sie das Neon Museum in Las Vegas, dies ist ein Friedhof für alte Lichtreklamen. In der milden Spätnachmittagssonne geniessen Sie hier einige Retro-Klassiker in besonders schönem Licht. 

The Neon Museum

Tag 7: Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas. Oder auch nicht. 

Als krönender Abschluss dieses Roadtrips lohnt es sich noch ein paar unvergessliche Stunden in Las Vegas zu verbringen. Die Fremont Street Experience mit ihrer Lichterschau, ihren altmodischen Casinos und Attraktionen dürfen Sie nicht verpasst haben. Für ein allerletztes Vegas-Erlebnis sei an Folgendes gedacht: Irgendwo in der Stadt gibt es immer einen Elvis(-Imitator), der Sie gerne trauen wird. Und was sonst sollte auch auf einer richtigen «Bucket list» stehen, wenn nicht eine Hochzeit in Las Vegas? Na dann, los geht’s..

Photo Credits

  • Header - Photo by Dino Reichmuth on Unsplash
  • Paragraph 1 - Photo by Morten Andreassen on Unsplash
  • Paragraph 1 - Photo by Nick Monge on Unsplash
  • Paragraph 2 - Photo owned by Edelweiss
  • Paragraph 2 - Photo by Joshua Bedford on Unsplash
  • Paragraph 3 - Photos by Laura Colquitt on Unsplash
  • Paragraph 3 - Photo by Jenn Wood on Unsplash
  • Paragraph 4 - Photo by Tom Gainor on Unsplash
  • Paragraph 4 - Photos by Drif Riadh on Unsplash
  • Paragraph 5 - Photo by Dani García on Unsplash
  • Paragraph 5 - Photo by Rainer Krienke on Unsplash
  • Paragraph 6 - Photos by Alex Donnachie on Unsplash
  • Paragraph 6 - Photo by Sapan Patel on Unsplash
  • Paragraph 7 - Photo by kayla phaneuf on Unsplash
  • Paragraph 7 - Photo by Jean-Philippe Delberghe on Unsplash
  • Paragraph 8 - Photo by Sung Shinon Unsplash
  • Paragraph 8 - Photo by Digital Vision on GettyImages