Zurück zu Reykjavik/Keflavik

Erleben Sie die atemberaubende Natur vom Golden Circle

Sollten Sie sich entscheiden nur einen kurzen Abstecher (3-4 Tage) nach Island zu machen, dann empfehlen wir Ihnen sich den «Golden Circle» nicht entgehen zu lassen. Dieser beginnt ab Reykjavik und misst eine Distanz von etwa 230 km. Theoretisch können Sie diesen auch in einem Tag abfahren. Wir empfehlen dafür aber 2-3 entspannte Tage einzuplanen, um genug Zeit zu haben die einzigartige Natur und ihre Highlights auf sich wirken zu lassen und sich zwischendurch zu stärken.

Was ist der Golden Circle?

Der Golden Circle ist eine der beliebtesten, wenn nicht die beliebteste Sightseeing-Tour in Island. Sie führt Sie rund um den Südwesten der Insel und kommt an drei gleichermassen atemberaubenden Naturwundern vorbei: dem Thingvellir-Nationalpark, dem Geysir-Geothermalgebiet und dem Gullfoss-Wasserfall. So ziemlich jeder Reiseveranstalter hat den Golden Circle im Programm. Es ist aber auch möglich, ein Auto zu mieten und die Tour auf eigene Faust zu machen. So steht dem einen oder anderen Abstecher nichts im Wege.

Los geht’s!

Egal, ob Sie eine geführte Tour zum Golden Circle buchen und alles an einem Tag sehen wollen oder ob Sie es vorziehen, sich Zeit zu lassen und ein Auto zu mieten; der Ausgangspunkt dieser landschaftlich reizvollen Route ist immer die Hauptstadt. Die meisten Touren verlassen Reykjavik zwischen 8 und 10 Uhr oder zwischen 12 und 14 Uhr. Wenn Sie jedoch den Golden Circle mit eigenem Fahrzeug erkunden möchten, ist es empfehlenswert, bereits im Morgengrauen aufzubrechen, um den Menschenmassen zuvorzukommen.

Thingvellir National Park

Nach einer 45-minütigen Fahrt von Reykjavik aus erreichen Sie den Thingvellir-Nationalpark, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Seine vulkanische Aktivität und beeindruckenden geologischen Formationen sind ein Ergebnis der Konvergenz der nordamerikanischen und eurasischen tektonischen Platten. Besucher können überall Beweise für die ständige Seismizität finden.

Das Gebiet ist auch für sein klares Wasser bekannt. Sobald es vom Langjökull Gletscher abgeschmolzen ist, such es sich seinen Weg hinunter zum See Thingvallavatn. Bei diesem Prozess wird das Wasser durch das poröse Lavagestein im Untergrund geleitet, wodurch es von allen Sedimenten befreit und kristallklar wird. Auch das einzigartige Gespenstermoos, das einen Grossteil der Lavafelder bedeckt und sich im Herbst in ein Ballett aus leuchtenden Gelb-, Rot- und Grüntönen verwandelt, ist eine Erwähnung wert.

Die Schönheit dieses Parks ist nur die halbe Miete. Denn die bemerkenswerte Geschichte ist der Grund, warum der Thingvellir-Nationalpark auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Tatsächlich bedeutet das Wort Thingvellir übersetzt «die Felder des Parlaments», eine Hommage an das erste Parlament des Landes, das im Jahr 930 n. Chr. tagte. Die jährliche Versammlung auf dem Lögberg, einem Felsvorsprung im Nationalpark, fand bis 1799 statt, bevor das Parlament nach einer 45-jährigen Unterbrechung nach Reykjavik umzog. Es sollte also nicht überraschen, dass das isländische Althingi (Parlament) das am längsten bestehende repräsentative Parlament der Welt ist.

Die Geothermale Gegend von Geysir

Der nächste Halt, etwa fünfzig Autominuten von Thingvellir entfernt, bietet Unterhaltung auf einem ganz anderen Niveau. Hier erwartet Sie eine faszinierende Show, die von Mutter Natur choreografiert wurde, mit Heisswasser und Dampfschloten in der Hauptrolle. Die Kulisse dieses Naturschauspiels ist in sich selbst schon ein faszinierender Anblick: eine Landschaft, die mit Lehmkesseln, Heisswasserquellen und Fumarolen übersät ist. Die Hügel und Böden sind in kräftigen Farben gefärbt und die Dampfkamine wirken wie riesige Säulen, die die Himmel und Erde zu verbinden scheinen.

Etwas weniger poetisch gesehen, sind Geysire in der Tat ein seltenes Naturphänomen und treten nur dann auf, wenn ganz bestimmte Kriterien erfüllt sind. Das ist im Haukadalur-Tal der Fall, wo sich der Namensgeber aller Geysire befindet: der Great Geysir. Diese riesige Heissquelle existiert seit etwa 10.000 Jahren und ist derzeit meist inaktiv. Wenn diese jedoch explodiert, schleudert sie das Wasser über 100 Meter in die Höhe. In der Vergangenheit gab es Versuche, den schlafenden Geysir häufiger zum Ausbruch zu bringen, indem man einen Kanal in seinen Kieselstein-Rand grub oder dem Wasser Seife hinzufügte. Aus Umweltschutzgründen wurden diese Methoden jedoch alle wieder eingestellt.

Zum Glück gibt es im Haukadalur-Tal noch andere und vor allem aktive Geysire zu beobachten. Der berühmteste von allen ist Strokkur. Er geht alle zehn Minuten los und obwohl er im Vergleich zu seinem Nachbarn, dem Great Geysir, klein zu sein scheint, schleudert er das Wasser dennoch in eine beeindruckende Höhe von 20 bis 40 Metern.

Die Erkundung des Geysir-Geothermiegebiets ist ein faszinierendes Erlebnis und ein unglaublicher Naturschauplatz. Das Gebiet bietet jedoch nicht nur atemberaubende Landschaften. Im Dorf Laugarvatn, das auf halber Strecke zwischen Thingvellir und Geysir liegt, gibt es ein Thermalbad, das komplett durch die unterirdischen Heisswasserströme beheizt wird. Die Dampfbäder liegen auf Quellen, die bis zu 60°C heiss sind. Falls Sie die Zeit haben, bietet sich dieser Ort hervorragend für eine entspannende Pause an.

Fontana Laugarvatn (Englisch)

Gullfoss Wasserfall

Die letzte Station des Golden Circle ist nur zehn Minuten vom Great Geysir entfernt. Der Gullfoss-Wasserfall ist ein beeindruckender, treppenartiger Wasserfall mit einer Gesamthöhe von 32 Metern. In den Sommermonaten stürzen durchschnittlich 140 Kubikmeter Wasser pro Sekunde den Wasserfall hinunter, im Winter ist es nur etwas mehr als die Hälfte davon. An einem sonnigen Tag kann man nicht nur die pure Naturgewalt erleben, sondern wird auch mit sanften Regenbögen belohnt, die im Sprühnebel schimmern.

Es gibt einen Weg, der Sie direkt zum Rand der Fälle führt, vorausgesetzt, es befindet sich kein Eis auf ihm. Aus diesem Grund kann man in den Wintermonaten oft nicht so nah an das Geschehen herankommen wie im Rest des Jahres. Es ist auch nicht verwunderlich, dass der Anblick im Sommer bunter und beeindruckender ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Gullfoss-Wasserfall im Winter weniger spektakulär ist.

Der Kreis schliesst sich

Haben Sie genug gesehen? Dann können Sie den Golden Circle vervollständigen, indem Sie zurück nach Reykjavik fahren. Wenn Sie nicht den gleichen Weg zurück wollen, können Sie gut auch eine andere Route nehmen, damit Sie auch noch andere Landschaften zu Gesicht bekommen. Falls Sie jedoch genügend Zeit und einen Mietwagen haben, gibt es einige weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wenn Sie also die Möglichkeit haben, fahren Sie doch durch das Thjorsardalur-Tal, machen Sie einen Halt beim Kerid Crater, schwimmen Sie in der Secret Lagoon und statten Sie Skalholt einen Besuch ab.

Photo Credits

  • Header - Photo by Willian Justen de Vasconcellos on Unsplash
  • Paragraph 3 - Photo from Postcardsfromawideworld.com
  • Paragraph 4 - Photo by Square Lab on Unsplash
  • Paragraph 5 - Photo by Alex He on Unsplash
  • Paragraph 6 - Photo by Bibhash Banerjee on Unsplash
  • Paragraph 7 - Photo by Harshil Gudka on Unsplash
  • Paragraph 8 - Picture by Falco on Pixabay
  • Paragraph 9 - Photo by Kyle Burton on Unsplash
  • Paragraph 10 - Photo by Tobias Keller on Unsplash
  • Paragraph 11 - Photo by Fontana Laugarvatn on Facebook
  • Paragraph 12 - Photo by Theodor Vasile on Unsplash
  • Paragraph 13 - Photo by Tomáš Malík on Unsplash
  • Paragraph 14 - Photo by Vivek Kumar on Unsplash