Zurück zu Kalamata (Griechenland)

Vorzüglich! Ein kulinarischer Streifzug durch Kalamata

Map

Die Hafenstadt Kalamata auf der Peloponnes bietet Erlebnisse für alle Sinne. Deshalb sollten Sie neben vielen Sehenswürdigkeiten auch Ausschau halten nach den zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten der Stadt und ihrer Umgebung. Dazu gehören ein weltbekannter Klassiker, griechischer Gin sowie ein süsses Superfood. Wir verraten Ihnen, welche fünf Leckereien Sie hier unbedingt probieren sollten.

Aus Tradition: griechischer Gin

Udo Jürgens hat den griechischen Wein besungen. Ach, hätte er den Gin gekannt … Denn auch der verdient ausführliche Lobeshymnen. Etwa jener aus der ältesten Destillerie Griechenlands, die in Kalamata steht. Noch heute ist sie in den Händen der Gründerfamilie Callicounis, die hier seit 1840 und vier Generationen schon edle Spirituosen produziert. Darunter den Old Sport Gin, der dreifach destilliert wird. Neben Wacholder, der wichtigsten Zutat, verfeinern Orangenschalen, Koriandersamen und das Harz der Mastix-Pistazienbäume, auch «Tränen von Chios» genannt, das Getränk.

Aroma-Star: die Kalamata-Olive

Die Kalamata-Olive ist die berühmteste Delikatesse der Stadt, ihre Ursprungsbezeichnung ist als Marke geschützt. Die Steinfrucht darf also nur dann Kalamata-Olive heissen, wenn sie auch wirklich aus dieser Region kommt. Die rötlich-braunen bis dunkelvioletten Oliven Kalamatas sind bis zu fünfmal grösser als ihre gängigen Verwandten, sehr aromatisch, mit fruchtig-würzigem Geschmack. Sie werden bevorzugt in Salzlake eingelegt und als Tafeloliven serviert, ihr kaltgepresstes Öl wird auch in der weltweiten Spitzenküche sehr geschätzt.

Ein Muss aus Most

Petimezi ist ein traditionelles Superfood aus Biotrauben. Es handelt sich dabei um einen dickflüssigen Sirup, der aus Most hergestellt wird – oft sogar aus Rebsorten, die es nur hier in Kalamata gibt. Bereits in der Antike diente Petimezi neben Honig als beliebtes Süssungsmittel. Heute verfeinert der Sirup nicht nur Desserts, Gebäck und Kuchen, er rundet auch den Geschmack von Dressings oder Marinaden ab. Darüber hinaus gilt Petimezi als reich an Vitaminen, Eisen und Kalzium. Einige Griechen trinken deshalb morgens ein Schnapsglas voll davon. Es scheint ihnen nicht zu schaden – auf die Gesundheit!

Süss, klebrig, unwiderstehlich

Kalamata verdankt den Ruf, eine «süsse Stadt» zu sein, auch der Erfindung der Pasteli ebendort. Die köstlichen Riegel, die bereits Homer und Herodot lobend erwähnten, bestehen traditionell nur aus zwei Zutaten: Sesam und Honig. Letzterer wird vorzugsweise in griechischen Pinienwäldern gewonnen, wo er sein malziges und würziges Aroma erhält. Je nach Geschmack und Rezept sind die Riegel weich oder knusprig. Neben dem Klassiker gibt es Pasteli, die mit Mandeln oder Pistazien verfeinert sind. In jedem Fall eignen sie sich als kleines Mitbringsel oder süsser Snack für zwischendurch.

Der griechische Donut

Lalagia, frittierte Teigkringel, sind ein weiterer typischer Leckerbissen aus Kalamata. Frisch aus Mehl, Olivenöl, Wasser und Hefe zubereitet, gibt es sie überall in den Bäckereien und sogar am Strand zu kaufen. Pur schmecken sie zu jeder Tages- und Nachtzeit. Naschkatzen geniessen Lalagia mit Puderzucker, Zimt und wahlweise Honig. Das frittierte Gebäck ist aber auch als Zwischenmahlzeit beliebt, begleitet von eingelegten Oliven und Feta. Die Griechen verspeisen ihre erste Lalagia oft schon zum Frühstück. Dabei tunken sie die Kringel mit Vorliebe in den stark gebrühten Kaffee.

Photo Credits