Gehe zu Hurghada

Auf den Spuren der Pharaonen

Map

Der Nil – Lebensader Ägyptens

Schaut man auf die Landkarte von Ägypten, sieht man, dass sich eine grüne Ader durch das Land schlängelt. Diese grüne Ader wird gespeist vom Nil, der Lebensader Ägyptens. Neben der faszinierenden Landschaft kann man jedoch auch zahlreiche Kulturstätten entlang des Nils bestaunen. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Luxor – Stadt der Paläste

Viele Nilkreuzfahrten starten in Luxor (ca. 4-5 Stunden vom Badeort entfernt). Luxor gilt als grösstes Freilichtmuseum der Welt. Hier kommen Sie aus dem Staunen nicht mehr heraus.  Das erste Highlight der kulturellen Reise ist der Besuch der Tempelstadt von Karnak. Diese wurde zu Ehren der Götter Amun, Mut und Chons erbaut. Die Fertigstellung dieser Anlage dauerte über 2000 Jahre. Sehr zu empfehlen ist die Säulenhalle mit ihren 134 riesigen Säulen.

Tal der Könige

Am Westufer von Luxor liegt das Tal der Könige, das Tal der Königinnen und der monumentale Totentempel der Hatschepsut. Im Tal der Könige wurden die Herrscher des Landes begraben. Bis heute wurden hier 64 Gräber gefunden, unter anderem das von König Tutanchamun. Es wurde 1922 vom Briten Howard Carter entdeckt. Obwohl es ein eher kleines Grab war, ist es doch aufgrund seiner Unversehrtheit und der darin gefundenen Schätze weltberühmt geworden.

Edfu

In Edfu, einer Stadt am westlichen Ufer des Nils, liegt der Horustempel. Dieser wurde für den lokalen Gott Hor-Behdeti (Falkengott) gebaut. Er gilt als einer der besterhaltenen Tempel in Ägypten. Seine Erbauung dauert 180 Jahre und wurde 57v. Chr. fertiggestellt. Gleich am Eingang des Tempels fallen die beiden Falkenstatuen aus Granit ins Auge. Sie verkörpern den Gott Horus.

Assuan

Assuan bietet weitere kulturelle Highlights sowie die Besichtigung des Assuanstaudamms, welcher von 1960-1970 erbaut wurde. Der dadurch entstandene Stausee (Nassersee) ist 550 Kilometer lang und reicht bis in den Sudan hinein.  Viele Touristen bestaunen auch den unvollendeten Obelisken, welcher von Hatschepsut beauftragt wurde. Leider bekam dieser bei den Bauarbeiten einen Riss und wurde unbrauchbar, da ein Obelisk aus einem Stück bestehen muss.

Abu Simbel

Abu Simbel liegt 240 Kilometer südwestliche von Assuan und ist meist das letzte kulturelle Highlight einer Nilkreuzfahrt. Der grössere Tempel wurde für Ramses II um 1250 v. Chr. Erbaut, der Kleinere für seine Gattin Nefertari. Mit dem Bau des Assuanstaudammes mussten beide Tempelanlage versetzt werden. Das Bauvorhaben dauerte mehrere Jahre. Beide Tempel wurden blockweise abgetragen und auf einem Hügel wieder aufgebaut – eine absolute Meisterleistung, die 1966 erfolgreich beendet wurde.

The Relocation of the Abu Simbel Temples (Englisch)

Dieser Ferientipp wurde Ihnen präsentiert von unserem Kooperationspartner:

Egypt Travel (Englisch)

Photo Credits

  • Header - Photo by Osama Elsayed on Pixabay
  • Paragraph 1 - Photo from Lankartenindex.de
  • Paragraph 2 - Photo by Calin Stan on Unsplash
  • Paragraph 2 - Photo by Tom Podmore on Unsplash
  • Paragraph 3 - Photo by Jeremy Zero on Unsplash
  • Paragraph 4 - Photo by Dezalb Pixabay
  • Paragraph 4 - Photo by Nadine Doerle on Pixabay
  • Paragraph 5 - Photo by KH Graf on Pixabay
  • Paragraph 6 - Photo by Nadine Doerle on Pixabay
  • Paragraph 6 - Photo by atlantistours Pixabay