Zurück zu Gran Canaria

Entdeckungstour
in Las Palmas

Map

Las Palmas, die Hauptstadt von Gran Canaria, liegt im Nordosten der Insel. Sonne, Strand, Palmen und schöne historische Bauten prägen das Stadtbild. Die Einflüsse aus mehreren Kontinenten, wie Europa, Zentral- und Südamerika sowie Afrika verleihen der Insel und ihrer Hauptstadt einen ganz besonderen Charakter. Wir nehmen Sie mit auf unsere 24 Stunden Reise durch Las Palmas.

Start in den Tag mit einem leckeren Frühstück

Was gibt es besseres, als den Tag mit einem leckeren Frühstück und einer guten Tasse Kaffee zu starten? Man ist gestärkt für einen langen und ereignisreichen Sightseeing Tag. Vielleicht spricht Sie ja die Cafeteria Heladeria Artesanal Sottozero mit ihrem Angebot an? Es ist ein kleines Café an zentraler Lage und bietet unter anderem selbstgemachte Crêpes und Waffeln an. Sollten Sie hier nachmittags vorbeikommen, lohnt sich auch ein Blick auf die Glaceauswahl.

Cafeteria Heladeria Artesanal Sottozero (Spanisch)

Das Viertel La Vegueta 

Gestärkt machen wir uns auf in Richtung Altstadt von Las Palmas. Diese wurde von Juan Rejón, Statthalter der Katholischen Könige, im Jahre 1478 gegründet. Sie setzt sich aus den drei historischen Vierteln San Antonio, La Vegueta und Triana zusammen. Das Viertel La Vegueta ist besonders für seine Kolonialarchitektur aus dem 15. und 16. Jahrhundert bekannt. Dort befindet sich auch eines der Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale Santa Ana.

Casa de Colón

Weiter geht es zum Casa de Colón (Kolumbushaus), gleich um die Ecke. Wie es der Name schon vermuten lässt, geht es um den Seefahrer Christoph Columbus. Dieser hat 1492 auf seiner Reise nach Amerika in Las Palmas haltgemacht, um eines seiner Schiffe zu reparieren. Dabei hat er auch dieses Haus besucht. Heute beherbergt es ein Museum, in dem Sie mehr über die Geschichte des Seefahrers und dessen Entdeckung von Amerika erfahren können.

Casa de Colón (Spanisch)

Ein kleiner Mittagssnack?

Hinter der Kathedrale Santa Ana befindet sich das nette Café La Taberna de El Monje. Mit ein paar Tischen auf dem Platz eignet es sich hervorragend für eine kleine Mittagspause. Machen Sie es sich gemütlich und lassen Sie den Vormittag Revue passieren. Im Café werden Tapas sowie Kaffee und Kuchen serviert. Langweilig wird es Ihnen hier sicherlich nicht, da Sie dem bunten Treiben auf dem Platz zuschauen können.

Tripadvisor

La Isleta

Glücklich und gestärkt geht es nun Richtung La Isleta, der Halbinsel von Las Palmas im Norden. Am besten nutzen Sie hierfür die öffentlichen Verkehrsmittel. Dieser Stadtteil war früher ein ruhiges Fischerdörfchen und ist heute ein Viertel mit besonderem Charme. Hier gibt es viel kleine Gassen mit authentischen Bars. Es lohnt sich durch diesen Stadtteil zu bummeln. Ein weiteres Highlight ist die Festung Castillo de la Luz. Früher als Verteidigungsanlage genutzt ist sie heute ein Ausstellungsort für die Skulpturen des spanischen Bildhauers Martín López.

Playa de las Canteras

Nach einem langen Sightseeingtag ist ein Sprung ins kühle Nass doch sehr verlockend. Der Stadtstrand Playa de las Canteras macht es möglich. Er wurde schon mehrmals zum besten Stadtstrand Europas gekürt. An der langen Strandpromenade können Sie flanieren, eine Glace essen und dabei das bunte Treiben beobachten. Falls Sie schon immer mal surfen wollten, auch dies ist am Playa de las Canteras möglich.

Restaurant Bevir

Warum sich nicht mal etwas Einzigartiges gönnen? Für das Bevir geht es noch mal Richtung Altstadt. Das noch junge Restaurant wird bereits im Michelin Guide geführt und auf allen Plattformen hochgelobt. Hier können Sie verschiedene Menüs zu einem sehr attraktiven Preis degustieren. Auch die Inneneinrichtung mit ihrem offenen und frischen Design machen den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dieses Restaurant werden Sie mit einem Lächeln und zufrieden verlassen.

Restaurant Bevir (Spanisch)

Photo Credits