Zurück zu Edinburgh

Die besten Whisky Destillerien in den Schottischen Lowlands

Map

Whisky-Regionen in Schottland

Es gibt fünf Whisky-Regionen in Schottland. Campbelltown, Lowlands, Islay, Highlands und Speyside. Die Lowlands sind eine der am besten zugänglichen Whisky-Regionen nördlich der englischen Grenze. Diese Region umfasst die Städte Glasgow und Edinburgh. Lowland-Whiskys sind für eine sanfte Natursüsse bekannt, weshalb sie auch den Spitznamen "Lowland Ladies" erhalten haben.

Whisky, Whiskey oder Scotch

"Whisky" bezieht sich auf das Getränk aus Schottland, während "Whiskey" die irische Version desselben Spirits ist. Der Name wurde von dem gälischen Begriff "usquebaugh" abgeleitet, was übersetzt "Wasser des Lebens" bedeutet. Damit ein Whisky als Scotch bezeichnet werden kann, müssen verschiedene gesetzliche Anforderungen erfüllt sein. Zum Beispiel muss das Getränk mindestens drei Jahre in Eichenfässern gelagert werden und darf nur durch Zugabe von Hefe vergoren werden. Daher ist jeder Scotch ein Whisky, aber nicht jeder Whisky ist ein Scotch. Whisky wird oft als "Dram" serviert, was sich auf eine kleine Menge eines alkoholischen Getränks bezieht.

The Scotch Whisky Experience

Die Scotch Whisky Experience ist eine Besucherattraktion, die sich im Zentrum von Edinburgh befindet. Obwohl es sich nicht um eine tatsächliche Brennerei handelt, bietet das Zentrum eine Fahrt um eine Nachbildung einer Destillerie und Sie tauchen mit enthusiastischen Führern in die Welt der Whiskyherstellung. Zum krönenden Abschluss helfen Ihnen Experten bei der Auswahl des perfekten «Drams» und teilen die Geheimnisse der Whisky-Regionen mit Ihnen.

Scotch Whisky Experience (Englisch)

Glenkinchie Distillery

Glenkinchie ist vor allem für ihre zwölf- und vierzehnjährigen Single Malts bekannt. Die Destillerie hat eine Reihe von Angeboten. Die Standard-Glenkinchie-Tour kostet etwa £10 und beinhaltet eine kostenlose Probe. ​Glenkinchie ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie mit der Welt des Whiskys vertraut sind, denn hier befindet sich das Museum of Malt Whisky Production, in dem traditionelle Mälzereien ausgestellt sind.

Glenkinchie Distillery (Englisch)

Lindores Abby Distillery

Die älteste schriftliche Erwähnung, dass an diesem Ort Whisky gebrannt wurde, stammt aus dem Jahr 1494. Nach einer Pause von 523 Jahren wurde die Lindores Abby Distillery 2017 wieder zum Leben erweckt. Obwohl es noch viele Jahre dauern wird, bis der Whisky zur Verkostung bereit ist, ist die Brennerei wunderschön gestaltet und die Tour immer noch lohnenswert. Sie werden nicht mit einem komplett trockenen Gaumen nach Hause gehen, denn der Aqua Vitae, eine preisgekrönte handgefertigte botanische Spirituose, steht zum degustieren bereit.

Lindores Abby Distillery ​(Englisch)

The Glenturret Distillery

Glenturrent nimmt für sich in Anspruch, eine der ältesten noch arbeitenden Brennereien Schottlands zu sein und setzt noch viele traditionelle Produktionstechniken ein. Die Tour gibt Einblicke in die Geschichte des Whiskys in den Lowlands und des legendären Glenturrent Whiskys. Die Glenturret-Destillerie ist auch die Heimat des kultigen "Famous Grouse"-Blends. Die Fahrt von Edinburgh zur Glenturret-Destillerie dauert etwa 1,5 Stunden.

The Glenturret (Englisch)

Photo Credits