Zurück zu San José (Costa Rica)

Rundreise durch Costa Ricas Naturvielfalt

Map

Arenal
…am Fusse des Vulkans

Rund drei Autostunden nördlich von San José befindet sich der imposante Vulkan Arenal. Zwei Landschaften prägen hier das Bild. Zum einen die mit üppiger Vegetation bedeckten Waldflächen und ihrer Vielzahl an Wildtieren. Den kargen Kontrast bildet zum anderen das von Lavaströmen und Sand geformte Gelände. Beide Landschaften eignen sich jedoch hervorragend für abwechslungsreiche Wanderungen. Als Ergänzung bietet sich eine Tour über die Hängebrücken oder eine Zipline-Tour an. So erleben Sie den Regenwald aus der Baumgipfel Perspektive.

La Fortuna – das Glück​
… in den heissen Quellen

Die Gegend um den Vulkan Arenal ist ausserdem für ihre heissen Quellen bekannt. Es steht Ihnen eine breite Auswahl an Badeanlagen in der Nähe der Ortschaft La Fortuna zur Verfügung. Besonders harmonisch in die Natur eingebettet ist das luxuriöse Tabacon Thermal Resort. Die Quellen des Río Tabacon sind rund 37 Grad Celsius warm und das mineralienreiche Wasser fliesst direkt in den Fluss. Geniessen Sie also ein Bad direkt im tropischen Regenwald.

Monteverde
… beim Göttervogel im Nebelwald

Die Anfahrt nach Monteverde dauert mit rund vier Stunden etwas länger, ist aber lohnenswert. Die Region liegt zwischen 1'400 und 1'700 Meter über Meer. Geprägt wird die Landschaft vom Nebelwald - abends kann es deshalb etwas kühler werden. Aufgrund der vorherrschenden Biodiversität zählte Monteverde zu den ersten Touristenziele im Land. Hier können Sie unter anderem den farbenprächtigen Quetzal bestaunen, auch als Göttervogel bekannt.
Wenn Sie aromatischen Kaffee geniessen möchten, lohnt sich der Besuch einer lokalen Kaffeeplantage.

Nationalpark Carara
… im Vogelparadies

Der Nationalpark liegt mit knapp zwei Stunden Anfahrtsweg in der Mitte zwischen Monteverde und Manuel Antonio. Hier treffen Trocken- und Feuchtwälder zusammen und bilden als Übergangswald eine einzigartige Vegetation. Der Park ist ein weltbekanntes ornithologisches Ziel mit seiner sehr vielfältigen Vogelwelt. Neben dem Tukan beherbergt der Park auch Scharlach-Aras. Hier lebt eine der grössten verbliebenen Wildpopulationen dieses vom Aussterben bedrohten Tieres.

Manuel Antonio​
… tief im Nationalpark

Der kleinste Nationalpark des Landes bietet eine reizvolle Kombination aus Regenwald und Strand. Hier können Sie nicht nur grössere Tiere wie Affen oder Nasenbären beobachten, sondern auch viele spannende Insektenarten. Es empfiehlt sich eine Tour mit einem erfahrenen Guide zu buchen. Durch die geschulten Augen des Guides und ausgestattet mit einem Fernrohr, wird sich Ihnen eine faszinierende Welt von Heuschrecken, Libellen und anderen erstaunlichen Insekten auftun. Wenn Sie ein bisschen Glück haben, blicken Sie vielleicht auch direkt in das lachende Gesicht eines Faultieres - ein umwerfendes Erlebnis.

Touren (English)

Sierpe und Corcovado​
… auf der Halbinsel

Der Corcovado-Nationalpark, ein Gebiet purer Wildnis, befindet sich im Südwesten der Osa-Halbinsel. Viele Lodges können nur per Boot erreicht werden. Die Casa Corcovado Jungle Lodge erreichen Sie beispielsweise mittels einer abenteuerlichen 90-minütigen Anfahrt ab Sierpe. Auf dem Sierpe River manövriert Sie der Kapitän durch das grösste Mangroven-Feuchtgebiet Mittelamerikas. Anschliessend erreichen Sie den offenen Ozean. Nach dieser Etappe auf dem Pazifik landen Sie bei der Anlegestelle an der wilden Küste.

Casa Corcovado Jungle Lodge (English)

Rückreise​
… aus der Luft

Möchten Sie die rund fünf stündige Rückfahrt nach San José umgehen? Um nochmals eine andere Perspektive auf die atemberaubende Landschaft einzunehmen, können Sie einen Innlandsflug buchen. Ab den lokalen Flugplätzen Palmar Sur oder Bahia Drake bringt Sie eine kleine Propellermaschine in etwa 45 Minuten bequem zurück in die Hauptstadt. Neben dem eigentlichen Flugerlebnis geniessen Sie noch einmal die eindrückliche Aussicht über die atemberaubenden Landschaften Costa Ricas.

Photo Credits