Gehe zu Cork

Den Südwesten Irlands entdecken – Ein Roadtrip entlang des Wild Atlantic Ways

Map

Ankommen und Treiben lassen

Bevor Sie sich mit Ihrem Mietauto oder vielleicht ja sogar auch zu Fuss auf den südwestlichen Abschnitt des Wild Atlantic Ways begeben, empfehlen wir Ihnen das lebendige und abwechslungsreiche Städtchen Cork noch für 1-2 Tage zu erkunden. Es wird Ihnen garantiert nicht langweilig. Neben dem English Market, wo Sie sich von einem Stand zum nächsten schlemmen können, gibt es auch zahlreiche kulturelle Stätten zu besichtigen. Das alte Gefängnis Cork City Gaol ist ebenso sehenswert wie die Crawford Municipal Art Gallery oder die St. Fin Barre's Cathedral. Und wenn Sie bei all den kulturellen Highlights durstig geworden sind, empfiehlt sich ein Besuch in der Franciscan Well Brewery oder in einem der vielen gemütlichen Pubs. Sláinte!

Der Wild Atlantic Way gilt auch als Irlands spektakulärste Küstenstrasse mit ihren über 2’500 Kilometern. Sie beginnt südlich von Cork im Küstenstädtchen Kinsale und schlängelt sich an Irlands Westküste hoch bis nach Derry. Ambitionierte Reisende machen die gesamte Strecke in 14 Tage. In unserem Artikel würden wir uns auf den ersten Abschnitt bis Dingle im County Kerry fokussieren. Dies erlaubt einen Roadtrip von 4-5 Tagen.

Los geht’s in Kinsale!

Ausgangspunkt des Roadtrips ist das schöne Städtchen Kinsale ca. 30 Kilometer südlich von Cork, das Sie in etwa 30 Autominuten erreichen. Die bunten Häuser stechen sofort ins Auge und sind ein beliebtes Fotomotiv. Weitere Sehenswürdigkeiten in Kinsale sind der Marktplatz und das Desmond Castle. Sollten Sie etwas mehr Zeit haben, lohnen sich auch die geführten Heritage Walks, wo Ihnen Wissenswertes über den Ort und die Kultur vermittelt wird.

Weiter geht’s nach Baltimore!

Bereits die 1,5-stündige Fahrt nach Baltimore ist ein absolutes Highlight. Die Strasse des Wild Atlantic Ways schlängelt sich durch sanfte Landschaften mit grünen Wiesen und weidenden Schafen. In den Sommermonaten, von Mai bis Oktober, finden in diesem schmucken Hafenstädtchen viele schöne Events und Festivals statt. Auch Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten: von Walbeobachtung, über Segeltouren oder ausgedehnte Wanderungen ist hier alles möglich. Such Sie sich doch ein nettes B&B und verbringen Sie die Nacht an diesem schönen Ort.

Unberührte Natur

Wenn Sie eine kühle Meeresprise schätzen und gerne wandern oder spazieren gehen, werden Sie die nächsten drei Stationen sehr schätzen. Erster Halt (nach ca. einstündiger Fahrt von Baltimore) ist die Halbinsel Mizen Head, die zu den abgeschiedensten Regionen Irlands gehört. Hier gibt es zahlreiche Wanderrouten, ein Besucherzentrum und ein nettes Café zum aufwärmen. Ein weiteres Wanderziel ist das Sheeps Head Lighthouse, eine Bucht weiter (ca. 1 Stunde vom Mizen Head entfernt).

Naturschutzgebiet Glengar-Riff

Das Naturschutzgebiet Glengar-Riff in den Beara-Bergen ist einen weitere empfehlenswerte Region zum wandern. Für jedes Level ist etwas Passendes dabei: von einem 25-minütigen, ebenerdigen River Walk, über die eineinhalbstündige Esknamucky-Wanderung bis hin zum steilen, einen Kilometer langen Aufstieg zum Lady Bantry’s Lookout. Die einzelnen Routen können auch gut miteinander kombiniert werden. Sollten Sie sich für den Beara-Weg entscheiden, gelangen Sie automatisch zu den rund 3’000 Jahre alten Steinkreisen von Cashelkeelty. Ein besonderer Kraftort mit guter Panoramasicht auf Land und Meer. Suchen Sie sich entlang der Strecke einen netten Ort zum übernachten.

Star Wars Fans aufgepasst!

Entweder geht’s nun weiter nach Cahermore, ein weiteres kleines Städtchen am Wild Atlantic Way (eine knappe Stunde von Glenga-Riff entfernt) oder Sie nehmen die Abkürzung nach Kenmare. Der Weg von Kenmare führt Sie dann weiter nach Portmagee. Diesen Ort erreichen Sie nach weiteren 80 Kilometern. Benannt wurde er nach einem berüchtigten Schmuggler aus dem 18. Jahrhundert. Sind Sie ein Star Wars Fan – dann wird Ihr Herz hier höher schlagen. Bei gutem Wetter und Seegang – setzen hier Boote über nach Skellig Michael – dem Drehort des Finales der siebten Episode der «Star Wars»-Saga. Portmagee bietet sich auch als netter Übernachtungsort an.

Dingle – ein Pub-Paradies!

Dingle ist der letzte Stopp auf dem Roadtrip bevor es wieder zurück Richtung Cork geht. Die charmante Hafenstadt (2 Stunden von Portmagee), liegt auf der gleichnamigen Halbinsel und hat wahrscheinlich mehr Pubs als Einwohner. Ähnlich wie in Kinsale erstrahlen die Häuserfassaden in vielen bunten Farben und verleihen dem Ort eine sehr einladende Note. Tradition spielt hier noch eine grosse Rolle: in Dingle wird noch vorrangig gälisch gesprochen. Schilder und Wegweiser sind immer auf Englisch und Gälisch. Auch Dingle lädt dazu ein die umliegende Landschaft zu Fuss zu erkunden.

Dieser Ferientipp wurde Ihnen präsentiert von unserem Kooperationspartner:

Ireland Tourism

Photo Credits