Navigation

Suche

Suchen

Kubanisches Strandparadies

Varadero bedeutet "Reparaturdock”. Der Name kommt von den Schiffen, welche die Kapitäne hier ankern liessen, um sie ausbessern zu lassen. Heute ist Varadero ein Synonym für Badeferien. Der Ort im Nordosten von Kuba ist berühmt für seine palmengesäumten Strände mit weissem Sand und türkisblauem Meer.

Der Strand von Varadero – von den Einheimischen Playa Azul genannt – gehört zu den schönsten in der Karibik. Das gilt auch für die Playa Larga in der Schweinebucht. Beim malerischen Ort La Conchita liegt die Playa Camacho, gleich daneben die Playa del Muerto, in der es auch felsige Bereiche gibt, die sie für Taucher und Schnorchler interessant machen.

Quick facts Varadero

Flugzeit

10:45 Std

Distanz

8260 km

Zeitverschiebung

- 6 Stunden MEZ
Ø Temperatur im September
31 °C

Wechselkurs

CHF
1.00
=
CUC
1.03
Flughafentransfer & Mietwagen

Sprache

Spanisch

Ein Cappuccino kostet ca.

CHF 1.30

Naturoase in der Touristenhochburg

Wer Abwechslung vom Strandleben sucht, findet sie zum Beispiel auf dem 18-Loch-Golfplatz oder in einem der hübschen Parks im Ort. Der bekannte "Park der 8'000 Taquillas" heisst heute "Centro Comercial Hicacos" und beheimatet diverse Shops statt der charakteristischen 8'000 Schliessfächer (Taquillas), von denen der Park seinen Namen hat. Im Josone-Park gibt es einen künstlichen See, einen Pool, einen Kinderspielplatz, eine Minigolf- und eine Bowling-Anlage, Bars und Restaurants.

Eine Naturoase mitten in der Touristenhochburg ist das Varahicacos Ecological Reserve. Bei einem Rundgang auf den Wanderwegen kommt man an der "Patriarca" vorbei, einem über 500 Jahre alten Kaktus. Wer mag, besichtigt noch die Cueva de Ambrosio, eine Höhle mit alten Malereien an den Wänden.

Feuchte Sommer, trockene Winter

Wer nicht in einem der grossen Hotelkomplexe Varaderos wohnen möchte, logiert in einer Casa Particular, einer Privatunterkunft. In vielen dieser Gästehäuser ist man fast ein Teil der Familie, oft werden auch Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert. Das Wetter auf Kuba variiert übrigens nicht gross zwischen den Jahreszeiten, die Temperaturen sind immer etwa gleich, um die 30 Grad. Es herrscht ein tropisches Savannenklima, was eher feuchte Sommer und trockene Winter bedeutet. Wer dem Regen ausweichen möchte, tritt die Reise nach Varadero am besten zwischen November und April an. Aber da der warme kubanische Regen durchaus auch ein Erlebnis sein kann, spielt es gar keine so grosse Rolle, wann man das Strandparadies besucht.

Infos für Golffreunde

Ferien mit Golfen oder Golfen mit Ferien verbinden? Eine tolle Entscheidung! Lassen Sie sich auf unserer Spezialseite inspirieren und informieren:

Reiseempfehlungen

Powered by
TripAdvisor Viator
Top 10

Tripadvisor Tipps

Aktivitäten Restaurants Sehenswürdigkeiten