Navigation

Suche

Suchen

Gastown mit dem Gaumen erleben

Wer durch die Strassen von Vancouver läuft, merkt ziemlich schnell: Hier wird Essen zelebriert. Die Restaurants spriessen wie Pilze aus dem Boden, das Angebot ist riesig und wird schnell unübersichtlich. Carlos Gomes gibt mit seinen „Vancouver Food Tours“ Hilfestellung und entführt seine Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise.

Das neue In-Café oder doch nur eine minder qualitative Küche, die Fertiggerichte aufwärmt? So genau kann man das bei einem schnellen Blick in ein Restaurant nicht immer sagen. Wenn man auch noch in einer fremden Stadt unterwegs ist, wird das Unterfangen nicht einfacher. Das Risiko: Schlechtes Essen verleiht oft der ganzen Reise einen wortwörtlich faden Beigeschmack. Gut, dass sich Carlos Gomes gemeinsam mit seiner Partnerin Melody Fury dieses Dilemmas angenommen hat. Im Jahr 2010 riefen die beiden „Vancouver Food Tour“ ins Leben. Heute sind ihre Touren begehrt und mit zahllosen Awards ausgezeichnet. Die Presse veröffentlicht regelmässig herausragende Kritiken, und die zufriedenen Besucher sprechen für sich. Das Unternehmen konnte schnell wachsen und bietet mittlerweile sieben verschiedene Touren in und um Vancouver an – ein Beweis dafür, dass der Bedarf nach wie vor riesig ist. Der Klassiker führt durch das In-Viertel in Vancouver: Die Gastown Tasting Tour ist ein Besucherliebling.

Fotos: Christine McAvoy Photography / Vancouver Food Tour / Billy Woods Photography

Die Liebe zum Essen

„Beim Essen geht es um Leidenschaft“, sagt Carlos und meint das mit ganzem Herzen. „Allein die Gerüche, die Farben der Zutaten und die Art, wie ein Menü angerichtet ist, können viel ausmachen. Da ist so viel, was mitspielt.“ Man merkt ihm die 15 Jahre, die er in renommierten Restaurants in Vancouver arbeitete, sofort an. Carlos ist ausgebildeter Weinexperte und auch zu Hause passionierter Koch. Ihm ist es wichtig, seine Gäste nicht in Restaurantketten oder minderwertige Touristenfallen zu führen, sondern sie Neues erleben zu lassen. Bei der Auswahl der Restaurants für seine Food Tour achtet er auf Nachhaltigkeit und geht am liebsten dort essen, wo saisonale Gerichte auf der Speisekarte stehen. Die Zutaten kommen im besten Fall vom lokalen Farmer oder vom Wochenmarkt. Ausserdem essenziell: „Fast alle Restaurantbesitzer, die wir auf unserer Tour besuchen, sind privat gute Freunde von uns. So stellen wir sicher, dass auch unsere Gäste wie Freunde behandelt werden und besten Service geniessen.“ Neben den Restaurantbesitzern sind auch alle Guides der Touren Profis – und zwar jeder auf seinem eigenen Gebiet, sei das nun Craft Beer-Experte, Importeur von neuen Foodtrends oder Koch im eigenen kleinen Betrieb. Das heisst aber keineswegs, dass man als Gast selbst viel Ahnung haben muss. „Bei uns sind alle willkommen. Weinliebhaber, Food- und Kultur-Enthusiasten, Singles, Pärchen, leidenschaftliche Reisende oder Wochenend-Touristen.“ Einzig als Familie mit Kids im Schlepptau sollte man vorher telefonisch oder per E-Mail abklären, wie die Möglichkeiten aussehen.

Bier und Rosenkohl

„Wir beginnen immer in einem der vielen stylishen ‚Brew Pubs‘ in Gastown“, berichtet Carlos und meint damit eine der kleinen Bars, die selbst Bier brauen. Vancouver gilt als eine der Hochburgen für Craft Beer. Seit einigen Jahren tauchen an jeder Ecke neue, private Brauereien auf, die immer beliebter werden und das vorher übliche Bier der Big Player verdrängen. „Dort gibt es drei Biervarianten, um die verschiedenen Geschmäcker der Westküste zu zeigen.“ Mit von der Partie sind immer ein Lager, ein Red Ale und ein lokales Bier mit einer bitteren Note. Die Auswahl kommt nicht von ungefähr, denn wichtiger als das Bier selbst ist Carlos das „Food Pairing“. Er kombiniert individuell jedes Bier mit einem passenden Gericht. „Ich möchte, dass unsere Gäste verstehen, dass man Bier wunderbar zum Essen trinken kann. Es ist eine besondere Alternative zu Wein.“ Und was passt so zu einem Red Ale? „Eine Möglichkeit ist zum Beispiel gerösteter Rosenkohl – das funktioniert unglaublich gut miteinander.“ Wenn man Carlos mit seiner packenden Leidenschaft und einzigartigen Überzeugung zuhört, klingt selbst Rosenkohl auf einmal sehr verlockend. Ein guter Grund für den Erfolg der Food Tour sind ganz offensichtlich auch die Guides selbst.

Lokal und lecker

Die zweite Station auf der Gastown Tasting Tour: eine Cocktail-Manufaktur. Welche besucht wird, variiert immer wieder, je nach aktuellem Trend. Nur eines haben alle gemeinsam: Den kommerziellen „Sex on the Beach“ sucht man hier vergeblich. Stattdessen mischt ein ausgebildeter Mixologe Variationen, die den Geschmack der Canapés, die dazu serviert werden, perfekt unterstreichen. Es geht um die Kunst des Zusammenspiels, des Geniessens.

In einem gepflasterten Hintergässchen liegt der nächste Stopp, perfekt geschützt vor Touristen. Man würde nicht erwarten, hier einen Hotspot für feines Essen zu finden. Das kleine Juwel nennt sich „Salt Tasting Room“ und ist der Traum alle Käse- und Fleischfans. Auf der regelmässig wechselnden Karte steht statt ganzer Gerichte eine feine Auswahl von gepökeltem Fleisch und hausgemachtem Käse von ausgesuchten Herstellern, die man mit Gewürzen, Honig, Oliven und mehr kombinieren kann. Dazu gibt es einen sogenannten „Wine Flight“, eine Auswahl von drei Weinen, die optimal auf das Essen abgestimmt sind. Hier kommt Carlos schon her, seit er 2010 mit seiner Tour angefangen hat. Seine Produkte bezieht der „Salt Tasting Room“ seit über 20 Jahren von Farmen aus der Gegend, und er hat mit seinem Konzept grossen Erfolg. „Ich liebe die Idee dahinter. Bei unseren Touren möchte ich meinen Gästen keinen Wein zeigen, den sie auch im Supermarkt an der Ecke bekommen. Hier gibt es viele Sorten direkt aus British Columbia, die man nur hier in der Umgebung bekommt.“

Zum Abschluss nimmt Carlos Abstand von seinem Konzept, das Vancouver in den Vordergrund stellt, und macht einen kleinen Ausflug in die Karibik: Das „Calabash Bistro“ serviert karibische Spezialitäten mit dazu passenden Cocktails. Ein einzigartiges Zusammenspiel von Gewürzen und Aromen, bei dem ein starker Rum nicht fehlen darf. Carlos’ Beispiel: „Der Barkeeper mixt einen ‚Dark and Stormy‘, der eine Erfahrung wert ist. Das ist im Prinzip nur Rum mit aromatisiertem Bier. Klingt komisch, schmeckt aber fantastisch zu deftigem karibischem Essen!“

Aus Gourmets werden Freunde

Kultur und Erzählungen aus der Stadtgegend gibt es bei Carlos’ Touren inklusive. Die Geschichten über die Restaurantbesitzer und Köche machen die Tour zu mehr als nur einer Verkostung von gutem Essen – was ja auch schon nicht schlecht wäre. Es wird viel gelacht, gequatscht, und am Ende sind alle Teilnehmer eine Gruppe aus guten Freunden. Zugegeben, der kleine (oder etwas grössere, je nach Trinkfestigkeit) Schwips mag dies in gewisser Hinsicht begünstigen. Aber die Abende, an die man sich hinterher nicht mehr zu 100 Prozent erinnern kann, sind ja meistens die besten.

Food Tour mal anders:

Neben der Gastown Tasting Tour hat das Team von Carlos einige weitere Führungen durch das kulinarische Angebot in Vancouver im Angebot. Wer sich in Gastown durchprobiert hat oder Lust auf etwas ganz Spezielles hat, dem legt Carlos folgende Touren ans Herz:

Craft Beer ’n Bites Tour: „Die Craft Beer ’n Bites Tour liegt mir besonders am Herzen und ist ein Liebling vieler unserer Gäste. Die meisten glauben gar nicht, wie gut zum Beispiel ein Lager Beer in Kombination mit Mac ’n Cheese mit Hummer schmeckt. Das ist eine echte Geschmacksexplosion, und ich liebe es, wenn ich unseren Besuchern ansehen kann, wie sie diese zum ersten Mal erleben und total überrascht sind. Ausserdem schauen wir uns die Herstellung und Geschichte vom Craft Beer an – das ist Kultur in Vancouver!“

Modern Chinatown Tasting Tour: „Chinatown hat sich so sehr entwickelt und hat viel mehr zu bieten als gebratenen Reis und Dumplings. Wir besuchen neue Restaurants, die entweder die asiatische Küche mit ganz anderen Einflüssen – etwa italienischen – kombinieren oder einen modernen Touch in die traditionelle Küche bringen. Spannend ist auch, dass sich viele der neuen Spots in historischen Gebäuden befinden, das bringt zusätzlich einen geschichtlichen Aspekt in die Tour.“

Urban Foodie Experience: „Wer auf der Suche nach dem neuesten Craft Beer, einem aussergewöhnlichen Wein oder einer kleinen Destillerie ist, ist hier genau richtig. Wir besuchen keine Lokale, sondern gehen direkt an die Quelle. Ein Weinkeller mitten in Vancouver, ein Stopp in der Sake-Szene der Stadt. Dazu gibt es auch hier kleine Happen, die perfekt auf die Getränke abgestimmt sind.“

Text: Malin Mueller