Navigation

Suche

Suchen

Ein Hochtal zum Träumen

Mitten in der Zentralschweiz liegt auf einem knapp 2000 Meter hohen Hochplateau, umrahmt von Bergen, die Ferienregion Melchsee-Frutt. Naturnah und familienfreundlich bietet der Ort im Kanton Obwalden im Sommer, wie im Winter etwas für jeden Geschmack.

Von Kerns – gelegen zwischen Sarner- und Vierwaldstättersee – aus erstreckt sich das Melchtal Richtung Süden bis zur Stöckalp. Von dort aus führt eine Gondelbahn hinauf ins Hochtal, zum Dörfchen Frutt am Melchsee.

Paradies für Wintersportler

Das autofreie Wintersportgebiet Melchsee-Frutt erstreckt sich von 1080 bis 2255 Meter über Meer. Das Hochtal bietet sonnige Winterwanderwege und Langlaufloipen und wird von zwei Skigebieten umrahmt: von Balmeregghorn und Erzegg mit breiten Pisten und einem Freestylepark, sowie vom Bonistock mit steileren, anspruchsvolleren Pisten. Zur Stöckalp führt ein acht Kilometer langer Schlittelweg, und die kleinsten Wintersportler können sich im Fruttli-Land auf Skiern üben. Ein besonderes Erlebnis ist das Eisfischen auf dem gefrorenen Melchsee.

Im Sommer werden die Wanderschuhe geschnürt

In den Sommermonaten ist die gesamte Region ein wunderbar duftendes Blumenmeer, mittendrin die tiefblauen Bergseen Melchsee und Tannensee. Kletterer finden ihre Herausforderung im Sportklettergarten im Boni-Felsband. Und auch Wanderer kommen auf ihre Kosten: Zu den grossen Schweizer Wander-Klassikern gehört die Höhenwanderung Hasliberg – Melchsee-Frutt – Engelberg. Besonders beliebt ist der sechsstündige Vier-Seen-Abschnitt von Melchsee-Frutt über Tannalp, Engstlenalp, Jochpass und Trübsee nach Engelberg. Diese Wanderung lässt sich mit Sesselliften und Bergbahnen abkürzen.

Das Melchtal gilt auch als Wallfahrtsort: Es beherbergt das Benediktinerinnenkloster St. Niklaus von Flüe, welches an den Friedensstifter Bruder Klaus erinnert, der sich im 15. Jahrhundert als Einsiedler in die Schlucht bei Flüeli-Ranft zurückzog. Eine weitere Attraktion in der Region ist die höchste gedeckte Holzbrücke Europas: Die 48 Meter lange „Hohe Brücke“ zwischen Kerns und Sachseln überspannt in hundert Metern Höhe die Ranftschlucht. Erwähnenswert ist auch der Panoramalift, der zu einer Aussichtsplattform knapp vierzig Meter über dem Melchsee führt, welche eine atemberaubende Panorama-Aussicht bietet.

Ein bisschen Hotel-Historie

Eine spannende Geschichte hat die Hotellerie der Region. Bereits 1888 wurde das Kurhaus Reinhard errichtet. Sein Besitzer liess 1932 die erste Seilbahn von der Stöckalp auf die Frutt bauen. Das Kurhaus schloss 1986, und das Gebäude blieb lange Zeit ungenutzt. 2012 wurde es abgebrochen, drei Jahre später entstand auf dem Areal das Familienhotel „Frutt Family Lodge“. 2011 wurde das Viersterne-Hotel „Frutt Lodge & Spa“ errichtet. An seiner Stelle stand zuvor das „Sporthotel Kurhaus Frutt“, welches 2004 durch einen Brand zerstört wurde. Das „Frutt Lodge & Spa“ bietet zwei Restaurants und einen Wellness-Bereich. So ist auch für Erholung nach einem erlebnisreichen Wander- oder Wintersporttag gesorgt.